Freitag, 23. Januar 2009 15:06

Brandanschlag gegen Bankbüros in Athen

Um 3.40 Uhr schleuderten Unbekannte heute Morgen eine Brandbombe gegen Büros der Agrotiki Trapeza, in der Nähe der Eisenbahn- und U-Bahnstation „Stathmos Larissis". Es entstanden Sachschäden. Verletzte wurden keine gemeldet. Die Polizei ermittelt.
Freigegeben in Chronik
Der am Montag entführte Reeder Periklis Panagopoulos wird immer noch vermisst. Die Polizei gibt zum Stand der laufenden Ermittlungen keinerlei Hinweise. Sicher ist, dass Panagopoulos große gesundheitliche Probleme hat. Sollte er bis heute Mittag nicht die für ihn bestimmten Medikamente einnehmen dürfen, gerät er in Lebensgefahr. Es wird vermutet, dass sein gesundheitlicher Zustand den Kidnappern als zusätzliches Druckmittel dient, um eine möglichst große Geldsumme herauszupressen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Der zuständige Parlamentsausschuss hat am Dienstag zwei Vertragsentwürfe zwischen Griechenland und den Vereinigten Staaten auf parlamentarischer Ebene ratifiziert. Die zwei Vertragsentwürfe zwischen Griechenland und den Vereinigten Staaten beinhalten den Nachrichtenaustausch zur Bekämpfung terroristischer Handlungen und die verstärkte Zusammenarbeit zur Verhinderung und der Bekämpfung der schweren Kriminalität. Der Gesetzesentwurf wurde mit den Stimmen der Abgeordneten der Regierungspartei Nea Dimokratia verabschiedet. Die Abgeordneten der größten Oppositionspartei PASOK ihre Vorbehalte gegen bestimmte Aspekte der Vereinbarungen zum Ausdruck.
Freigegeben in Politik
Zum Thema „Gewaltphänomene und Kriminalität“ berät sich heute der Ministerrat unter Schirmherrschaft von Premierminister Jorgos Papandreou. Hintergrund sind Gewaltphänomene der letzten Woche, die vor allem von linksextremistischen und rassistischen Gruppierungen verübt wurden, aber auch Phänomene der Kriminalität im Alltag. Um 17.00 Uhr will sich Papandreou zudem mit dem Bürgermeister der Stadt Athen treffen. Beraten werden soll u.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die erste Phase des Programms „Polizisten in den Stadtvierteln“ hat am Montag begonnen. 218 Polizisten werden erstmals für sechs Monate zu zweit auf Motorrädern auf den Straßen bestimmter Stadtbezirke in größeren griechischen Städten patrouillieren. Ziel des Programms ist die Vorbeugung der Kriminalität. Die dafür eingesetzten Polizisten werden durch besondere Dienstabzeichen von anderen Polizisten zu unterscheiden sein.
Freigegeben in Politik
Seite 5 von 5