Login RSS
Griechenland / Thessaloniki. Heute Morgen drangen Jugendliche, die sich außerparlamentarischen linken Parteien zugehörig fühlen, in das Verwaltungsgebäude der Aristoteles Universität von Thessaloniki ein und halten es seither besetzt. Mit dieser Aktion wollen die Jugendlichen ihre Solidarität für die Putzfrau Konstatina Kouneva unter Beweis stellen. Die aus Bulgarien stammende Gewerkschafterin wurde im Dezember von Unbekannten mit Säure attackiert und wird seither in einem Athener Krankenhaus behandelt.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Thessaloniki. Die Stoßzähne eines im Jahr 2007 von einer Ausgrabungsgruppe der Aristoteles Universität Thessaloniki rund 400 Kilometer nördlich von Athen entdeckten Mastodons wurden nun in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Diese Stoßzähne messen 5,02 Meter und sind rund drei Millionen Jahre alt. Bisher lag der Rekord solcher Stoßzähne bei 4,39 Metern. Diese Zähne waren bereits 1997 in der gleichen Region aufgefunden worden.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Unbekannte drangen heute Vormittag in ein Gebäude der Athener Universität ein und verprügelten den Professor Jannis Panoussis. Professor Panoussis hielt zum Zeitpunkt des Angriffs eine Rede im Rahmen einer Veranstaltung. Er wurde verletzt in das Athener Evangelismos-Krankenhaus eingeliefert.
Freigegeben in Chronik
Das Dekanat der Philosophischen Fakultät an der Universität Athen hat am Freitag symbolisch den Lehrbetrieb ausgesetzt, um gegen die mangelnde Sauberkeit in den Gebäuden zu protestieren. Im Privatsender „Mega“ beschrieb Universitätsrektor Theodossios Pelegrinis – selbst Professor für Philosophie – die Zustände in den schwärzesten Farben. Im Philosophikum auf dem Universitätscampus hätten sich regelrechte Müllberge angesammelt, und die Toiletten seien kaum noch zu benutzen. Schuld sei die griechische Bürokratie, so Pelegrinis, die nach der Einsparung des Reinigungspersonals keine Ersatzlösung zulasse.
Freigegeben in Chronik
Die Aristoteles-Universität Thessaloniki gedachte am gestrigen 1. Mai der einst blühenden jüdischen Gemeinde der nordgriechischen Stadt. Im Foyer des Audimax der Universität wurde ein Denkmal für die jüdischen Holocaustopfer aus Thessaloniki eingeweiht. Anwesend waren der israelische Außenstaatsekretär Zeev Elkin, der israelische Botschafter Arye Mekel, der Vorsitzende der örtlichen jüdischen Gemeinde David Saltiel, die Universitätsleitung, der Bürgermeister der Stadt Jannis Boutaris und Regionalgouverneur Apostolos Tzitzikostas.Thessaloniki hatte vor dem Zweiten Weltkrieg ungefähr 50.
Freigegeben in Chronik
Seite 7 von 7

 Warenkorb