Der König des Karnevals

  • geschrieben von 
Foto © Griechenland Zeitung / Elisa Hübel Foto © Griechenland Zeitung / Elisa Hübel

Patras gilt als der König des Karnevals in Griechenland und gehört selbst europaweit zu den größten Veranstaltungen seiner Art. Der Bekanntheitsgrad des Events wird nicht zuletzt auf den großen Maskenball sowie auf den fantasievollen Umzug zurückgeführt, der in seiner künstlerischen Vielfalt wohl seinesgleichen sucht und dabei auch die (symbolische) Verarbeitung politischer Themen nicht scheut. Der große Umzug findet jedes Jahr am letzten Sonntag vor dem Kathara Deftera („Reinen Montag“), in diesem Jahr also am 10. März, statt.

Eine Besonderheit des Karnevals in Patras ist der Kinderkarneval: den Kleinen werden interaktive Spiele, Workshops und Theaterstücke geboten, und in der „Großen Parade“ ziehen bis zu 12.000 Kinder, begleitet von Umzugswägen, die von Märchen inspiriert sind, mit ihren Eltern, Lehrern oder Freunden durch die Stadt. Darüber hinaus gibt es in Patras eine Art Schnitzeljagd, bei der mehrere Gruppen das Zentrum nach Hinweisen absuchen und ein Rätsel zu lösen versuchen. Um aus diesem Spiel als Sieger hervorzugehen, sind historische, kulturelle und teilweise auch mathematische Kenntnisse erforderlich.

Der Karneval von Patras stellt vor allem für viele junge Menschen einen Anziehungspunkt dar und lockt sie in Massen an. Man muss daher, besonders wenn man kurzfristig plant dort hinzufahren, damit rechnen, am Höhepunkt des Faschings (8., 9. und 10.3.) keinen Schlafplatz zu bekommen. Das stört jedoch kaum jemand, da häufig die ganze Nacht gefeiert wird und sich die meisten Besucher höchstens mal für ein kurzes Nickerchen zurückziehen.

(GZfw)

Nach oben