Musiklegende Mikis Theodorakis: Ein Konzert zum 95. Geburtstag Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© eurokinissi) zeigt den griechischen Komponisten Mikis Theodorakis. Unser Archivfoto (© eurokinissi) zeigt den griechischen Komponisten Mikis Theodorakis.

Der griechische Komponist Mikis Theodorakis feiert am heutigen Mittwoch (29.7.) seinen 95. Geburtstag. Anlässlich seines Ehrentags hat die griechische Nationaloper für heute Abend (20.30 Uhr) eine Konzertveranstaltung auf dem Athener Thission-Platz angekündigt, die sich ganz der Musik des bedeutendsten lebenden griechischen Komponisten widmet.

Mit mehr als 1.000 Liedern, Sinfonien, Filmmusiken, Opern sowie weiteren Projekten prägte der Komponist die griechische Musiklandschaft der vergangenen Jahrzehnte. Durch seine Soundtracks zu den Filmen „Alexis Sorbas“, „Z“ und „Serpico“ erlangte er weltweite Bekanntheit. Zusammen mit anderen griechischen Komponistenkollegen drückte er der Musik in Hellas seit den 1960er Jahren seinen Stempel auf. Durch die Vertonung von exzellenter griechischer Lyrik machte er Dichtung im wahrsten Sinne populär. U. a. gehören etwa Melodien aus seinem Werk „Axion Esti“ bis heute zum allgemeinen Liedgut. Die Texte stammen vom späteren Literatur-Nobelpreisträger (1979) Odysseas Elitis.


65200 SMALL

Neben seiner Karriere als Komponist machte sich Theodorakis auch durch sein politisches Engagement einen Namen. Während der griechischen Militärdiktatur (1967-1974), die er teils im Untergrund und teils im Exil in Frankreich verbrachte, avancierte er zum Symbol des Widerstands. Nach der Wiederherstellung der Demokratie 1974 wurde er auch ins griechische Parlament gewählt. Obwohl er sich fast sein gesamtes Leben dem linken politischen Spektrum verpflichtet fühlte, war er in der Regierung des Konservativen Konstantinos Mitsotakis Anfang der 1990er Jahre Minister ohne Geschäftsbereich. Während dieser Tätigkeit setzte er sich gegen Drogen und Terrorismus, für Kultur und Erziehung sowie für verbesserte Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei ein.

Auch nach dem Ende seiner kurzlebigen aktiven politischen Laufbahn äußerte sich Theodorakis regelmäßig zu aktuellen nationalen und internationalen politischen Themen, insbesondere wenn es um den Erhalt des Friedens ging. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte er 2018 auf dem Athener Syntagma-Platz anlässlich einer Großdemo in Zusammenhang mit der damals aktuellen „Mazedonienfrage“.

Zu seinem Geburtstagskonzert am Thission-Platz spielen und singen Rita Antonopoulou, Thodoris Voutsikakis, Zaharias Karounisand, Betty Harlafti, Yannis Belonis am Piano und Stefanos Theodorakis am Schlagzeug Theodorakis’ populärste und wichtigste Werke. Werke, die ihren Platz in den musikalischen Geschichtsbüchern und im kulturellen Erbe Griechenlands gefunden haben und wohl noch lange Bestand haben werden. Neben dem Konzert der Nationaloper in Athen stehen in diesen Tagen Hommagen an den Komponisten auch in anderen Städten des Landes auf dem Programm. (Griechenland Zeitung / lm)

Nach oben