Login RSS

Song Contest 2022: Wettbüros sehen Griechenland in den Top 10 Tagesthema

  • geschrieben von 
Amanda Georgiadi-Tenfjord (Foto: © Eurovision/ERT) Amanda Georgiadi-Tenfjord (Foto: © Eurovision/ERT)

Heute Abend (14.5.) ist es soweit: Um 21 Uhr startet in Turin das Finale des Eurovision Song Contest 2022. In diesem alljährlichen Liederwettstreit treten SängerInnen und Bands stellvertretend für 25 europäische Länder gegeneinander an. Auch Griechenland ist dabei: mit der jungen Sängerin Amanda Georgiadi-Tenfjord und ihrer emotionalen Ballade „Die Together“.

Die griechisch-norwegische 25-Jährige wurde in der epirotischen Hauptstadt Ioannina geboren, übersiedelte 2015 nach Norwegen und ist eigentlich Medizinstudentin. In den letzten Jahren konnte sie sich aber schon mit eigenen Liedern einen Namen machen, die auch schon in größeren Produktionen von Netflix verwendet worden sind. Die internationalen Wettbüros sehen die junge Sängerin und ihren Song in den Top 10 des Wettbewerbs. Sie könnte damit an die gute Leistung Griechenlands aus dem Vorjahr anknüpfen: Sängerin Stefania landete damals mit ihrem Pop-Song „Superg!rl“ auf Platz 10. Einmal konnte Hellas den ESC für sich entscheiden: Das war in den„Goldenen“ Jahren Anfang des 21. Jahrhunderts, als in Athen die Olympischen Spiele stattfanden, die griechische Nationalmannschaft den Europameistertitel im Fußball holte (beides 2004) und sich Elena Paparizou 2005 mit ihrem Hit „My Number One“ beim ESC die Krone aufsetzen konnte. (Griechenland Zeitung / lz)

Nach oben

 Warenkorb