Sechs antike Schiffswracks im Euböischen Golf entdeckt

  • geschrieben von 
Zwischen der Insel Makronissos und der Küste bei Lavrion auf der attischen Halbinsel sind bei Unterwasseruntersuchungen im Juni und Juli sechs antike Schiffswracks entdeckt worden. Vier davon befinden sich vor Makronissos in 37 bis 47 m Tiefe und zwei am Küstenstreifen vor Lavrion. Hinsichtlich seiner Fracht scheint ein Wrack aus dem 4. Jahrhundert v. Chr.
Chr. zu sein. Es hatte seltene Amphoren aus Nordafrika und Sizilien geladen. Ein zweites Wrack ist ebenfalls für die Archäologen sehr interessant, es wird auf das Ende des 3. oder Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. datiert. Es ist aufgrund der Größe und Unversehrtheit seiner Lage beeindruckend und hatte rhodische Amphoren geladen. Die anderen Wracks datieren alle aus dem 2. oder 1. Jahrhundert v. Chr. und hatten verschiedene Amphoren und Keramiken aus Italien und Rhodos geladen. Außer diesen sechs Wracks wurden bereits 18 im südlichen Teil des Euböischen Golfs entdeckt. Die Schiffe und ihre Ladung können den Archäologen Hinweise über wichtige Seestraßen der Antike liefern; so weisen die Wracks des Euböischen Golfs auf eine wichtige Handelsroute hin, die die nördliche und die südliche Ägäis verband. (GZmb)
Nach oben