Griechenlands Präsident besucht Grabungen der Schweiz in Eretria Tagesthema

  • geschrieben von 
Griechenlands Präsident besucht Grabungen der Schweiz in Eretria
Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias stattet heute einen offiziellen Besuch in Eretria auf der Insel Euböa ab. Hier wird er die Ausgrabungen der Schweizerischen Archäologischen Schule in Griechenland (ESAG), das Museum der Stadt sowie das Mosaikenhaus besuchen. Die Führung des Staatspräsidenten übernimmt gemeinsam mit der Generalsekretärin des Kulturministeriums Lia Mendoni auch der Direktor der Schweizerischen Archäologischen Schule in Griechenland Karl Reber. Das Mosaikenhaus gilt als einer der bedeutendsten Funde in Eretria. Das 670 Quadratmeter große Gebäude hat mehrere kunstvolle Bodenmosaike, für die Meereskiesel verwendet wurden.
en.
Papoulias hat Anfang Mai der Schweiz einen offiziellen Besuch abgestattet und wurde dort mit militärischen Ehren empfangen. Es war das erste Mal, dass ein griechischer Staatspräsident seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 119 Jahren offiziell zu Besuch gewesen ist. In der Schweiz hat sich Papoulias u.a. mit Bundespräsident Didier Burkhalter getroffen. Im Zentrum der Gespräche standen die bilateralen Beziehungen, aber auch europapolitische Themen wie Möglichkeiten zur Vertiefung der bilateralen Beziehungen in den Bereichen Bildung und Forschung. Bereits damals ist das 50-jährige Jubiläum seit dem Beginn der Ausgrabungen in Eretria von der ESAG besprochen worden.

(Text und Foto: Elisa Hübel)

Nach oben