Neue Pläne für Grundstück des griechischen Ex-Königs in Tatoi Tagesthema

  • geschrieben von 
Neue Pläne für Grundstück des griechischen Ex-Königs in Tatoi
Seit fast 45 Jahren sind Schloss und Grundstück der griechischen Ex-Königsfamilie in Tatoi ungenutzt. Nun hat das Umweltministerium Pläne vorgestellt, die Nutzungsmöglichkeiten für die Wald- und Agrarflächen und für das Schlossgebäude vorschlagen. Damit soll die finanzielle Autonomie von Tatoi, das sich heute im Besitz des Staates befindet, wiederhergestellt werden. Um Einnahmen zu sichern, sollen Teile des Grundstücks und seiner Gebäude an Privateigentümer abgetreten werden. Möglicherweise könnte sogar das gesamte Anwesen in die Privatisierungspläne der griechischen Regierung aufgenommen werden, so griechische Medien.
In den Plänen ist zunächst die Rede von der Eröffnung eines Hotels mit 60 bis 80 Betten, einem Restaurant, einer Taverne, einem Biergarten und zwei Cafés. Außerdem sollen Verkaufsgeschäfte mit regionalem Angebot entstehen. Des Weiteren sollen die landwirtschaftlichen Möglichkeiten der Liegenschaft wiederbelebt werden. Dort befinden sich u. a. ein Olivenhain, ein Weinberg und Anlagen zur Nutztierhaltung. Ergänzt werden soll das Angebot um einen Fahrradverleih u. ä. Um Besucher anzulocken soll der Eintritt zum Gelände kostenlos sein. Die Kosten für das Projekt werden auf 4 Mio. Euro geschätzt. Noch widerspricht der Verein der „Freunde von Tatoi“ dem Vorhaben, insbesondere einer Gesamtprivatisierung: Das Grundstück sei von der Griechischen Gesellschaft für Umwelt und Kultur als neueres Monument klassifiziert worden und müsse deshalb geschützt werden. Finanzminister Jannis Stournaras hat aber inzwischen grünes Licht für die Durchführung der Pläne gegeben, die dem Staat bis zu 150 Mio. Euro einbringen könnten.
Das Gelände von Tatoi liegt 15 km nördlich von Athen, am Fuße des Parnas-Gebirges. 1872 kaufte König Georg I. das Grundstück als Sommersitz, 1948 nahm die königliche Familie dort ihren ständigen Wohnsitz ein, bis 1967 die Militärjunta an die Macht kam und die Königsfamilie ins Exil ging. Nach dem Sturz der Diktatur wurde die Monarchie per Volksentscheid abgeschafft. In Tatoi befindet sich auch frei zugänglich der königliche Friedhof mit Kapelle und Mausoleum. (GZmb, Foto: Eurokinissi)
Nach oben