Prozess gegen die faschistische Chryssi Avgi wird fortgesetzt

  • geschrieben von 
Prozess gegen die faschistische Chryssi Avgi wird fortgesetzt

Der Prozess gegen die Führung der faschistischen Partei Chryssi Avgi (CA), wird in dieser Woche fortgesetzt, allerdings unter Ausschluss der Funkmedien. Fotoreporter sind zugelassen, so lange sie den Prozess nicht behindern, heißt es in der Verfügung.

Inzwischen befindet sich nur noch ein einziger Parlamentarier dieser Partei in Untersuchungshaft. Es handelt sich um Nikos Kouzilos, der erst im Juni 2014 inhaftiert worden ist. Für die übrigen Volksvertreter der CA, die bereits im Herbst 2013 festgenommen worden sind, ist die Maximalfrist von 18 Monaten für die Untersuchungshaft abgelaufen. Die Betroffenen konnten unter strengen Auflagen in ihre Wohnungen zurückkehren. Vollständig in Freiheit befindet sich Pressesprecher Ilias Kassidiaris, da bei ihm keine Fluchtgefahr bestehe, so die Einschätzung der Richter. Der gesamten CA-Führung wird u. a. Gründung und Leitung einer kriminellen Organisation vorgeworfen. Weiterhin sollen sie in Morde bzw. gewalttätige tätlich Angriffe verwickelt sein. Diese Taten richteten sich vor allem gegen dunkelhäutige Ausländer und Kommunisten. Für das entschiedene Einschreiten der Justiz sorgte die Ermordung eines Musikers aus der linken Szene im Herbst 2013. Er war auf offener Straße erstochen worden. 

(Griechenland Zeitung/eh)

Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt die Parlamentsfraktion der Chryssi Avgi. Sie erteilte der Regierung Tsipras nicht das Mandat für die Verhandlungen mit den internationalen Geldgebern in Brüssel und stimmte bei der Abstimmung in der Volksvertretung mit „Ochi“ (Nein).

Nach oben