Vorwürfe gegen Oppositionsführer aus dem Regierungslager

  • geschrieben von 
Unser Foto zeigt Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis (Nea Dimokratia) während einer Rede in Mytilini, der Hauptstadt der Insel Lesbos, am vorigen Freitag (3.2.). Unser Foto zeigt Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis (Nea Dimokratia) während einer Rede in Mytilini, der Hauptstadt der Insel Lesbos, am vorigen Freitag (3.2.).

Die aus dem Regierungslager erhobenen Vorwürfe gegen den Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis von der konservativen Nea Dimokratia (ND) reißen nicht ab. Nun wird gefordert, dass die Vermögenserklärung der Ehefrau von Mitsotakis offen gelegt werden müsse. Einem Pressebericht zufolge soll diese in Paris eine teure Immobilie erworben haben. Es sei nicht klar, woher das Kapital dafür stamme.

Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos erinnert außerdem daran, dass Mitsotakis Teilhaber eines Medienunternehmens auf Kreta ist (Kirykas Chanion), das vor 11 Jahren einen Kredit aufgenommen hatte, der jedoch nicht bedient worden sei. Erst nachdem das Thema kürzlich an die Öffentlichkeit gedrungen sei, habe man eine „dubiose Regelung“ für die Abzahlung dieser Schulden getroffen.
Die ND reagiert auf die Vorwürfe mit der Bemerkung, dass man es abermals mit dem Versuch zu tun habe, das politische Leben des Landes in die Gosse zu ziehen. U. a. wird darauf verwiesen, dass der Erwerb der betreffenden Immobilie ordnungsgemäß bei den französischen Steuerbehörden gemeldet sei. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben