Brandanschlag auf SYRIZA-Büro auf Kreta

  • geschrieben von 
Archivfoto © Eurokinissi Archivfoto © Eurokinissi

Am Wochenende wurde ein Anschlag auf das Büro der Regierungspartei SYRIZA in Rethymnon auf der Insel Kreta verübt. Es entstand Sachschaden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte das entstandene Feuer schnell gelöscht werden.

Am Sonntag haben die Behörden einen 45-jährigen Verdächtigen festgenommen; ein 26-jähriger Komplize soll auf der Flucht sein. Aus dem Büro von SYRIZA wurde der Vorfall mit den Worten kommentiert, dass es sich um eine „faschistische Aktion“ gehandelt habe. Ziel sei es, „Menschen, die politisch links stehen, einzuschüchtern“. Dem Nachrichtenportal des staatlichen Radios und Fernsehens (ERT) zufolge wurde der Anschlag im Rahmen einer Protestkundgebung verübt. Eigentliches Ziel sei es gewesen, die Beschlagnahmung eines Geschäftes zu verhindern, dessen Besitzer in die Schuldenfalle geraten sind. (Griechenland Zeitung/eh; Archivfoto: Eurokinissi)

Nach oben