Deutsche rufen zu Spenden für Waldbrandopfer in Attika auf

  • geschrieben von 
Unser Foto (©Eurokinissi) entstand während einer Demonstration in Erinnerung an die Todesopfer des verheerenden Waldbrandes in Ostattika. Unser Foto (©Eurokinissi) entstand während einer Demonstration in Erinnerung an die Todesopfer des verheerenden Waldbrandes in Ostattika.

Die Waldbrandopfer aus Ostattika erhalten Unterstützung aus Deutschland bzw. von Politikern sowie von Deutsch-Griechischen Gemeinden und der Kirche.

Der verheerende Waldbrand vom Montag voriger Woche (23.7.) hat mindestens 90 Menschen das Leben gekostet, mehr als 1.000 Häuser wurden von den Flammen zerstört. Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth und die Sprecherin für Klimaschutz der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Lisa Badum etwa erklären in einer Mitteilung: „Die Folgen der brutalen griechischen Brandkatastrophe hat uns erschüttert. Viele Griechinnen und Griechen stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.“ Es brauche „konkrete, unbürokratische Hilfe für Griechenland“. Sie rufen Institutionen, Nicht-Regierungsorganisationen und Einzelpersonen dazu auf dem Konto der griechischen Regierung zu spenden, dass konkret für diesen Zweck eröffnet worden ist:

Bank of Greece
Kontonummer: 23/2341195169
IBAN GR4601000230000002341195169
Kontoinhaber: Ministry of Finance
BIC/SWIFT BNGRGRAA

Und auch zahlreiche Deutsch-Griechische Gemeinden rufen zu Spenden für die Waldbrandopfer auf. So etwa die Palladion-Stiftung aus München. Diese organisierte in dieser Woche eine Spendenaktion u. a. in Mitarbeit mehrerer Kirchengemeinden der süddeutschen Stadt, der Epirotischen Gemeinde, dem Kretischen Verein sowie dem Club Griechischer Akademiker.
(Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben