Seehofers Statement über die bayrische Herrschaft in Griechenland

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) ist im Jahr 2012 während eines offiziellen Besuchs des damaligen griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras (l.) in Bayern entstanden. Rechts im Bild ist Horst Seehofer; damals war er Ministerpräsident des Freistaates Bayern. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) ist im Jahr 2012 während eines offiziellen Besuchs des damaligen griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras (l.) in Bayern entstanden. Rechts im Bild ist Horst Seehofer; damals war er Ministerpräsident des Freistaates Bayern.

Einen eher schlechten Witz hat offenbar der deutsche Bundesminister für Inneres, Bau und Heimat Horst Seehofer gemacht. Während einer Rede vor seinem Publikum im bayrischen Ingolstadt soll er zunächst festgestellt haben, dass die Bayern lediglich für einen gewissen Zeitraum in Griechenland regierten. „Vielleicht“, so soll Seehofer einem Augenzeugenbericht zufolge hinzugefügt haben, „wäre es besser gewesen, wenn dies nicht vorübergehend gewesen wäre“.


Dies meldete per Twitter der Deutschland-Korrespondent der Zeitung „Politico“ Matthew Karnitschnig. Gehalten hatte Seehofer diese Rede im Rahmen seiner Kampagne für die Landtagswahl in Bayern, die am kommenden Sonntag, dem14. Oktober, stattfindet.
Was die Herrschaft der Bayern in Griechenland betrifft, so hatte der 1815 in Salzburg geborene Otto Friedrich Ludwig von Wittelsbach von Februar 1832 bis Oktober 1862 als Erster König von Griechenland regiert. Zwischen 1863 und 1973 haben anschließend mit Unterbrechungen sechs Monarchen aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg das Regierungszepter in Hellas gehalten. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben