Tsipras nach EU-Gipfel: Provokationen Ankaras verurteilt Tagesthema

  • geschrieben von 
Foto (© Pressebüro des Premierministers/Andrea Bonetti) Foto (© Pressebüro des Premierministers/Andrea Bonetti)

Die Europäische Union hat die jüngsten Provokationen Ankaras in der Ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns scharf verurteilt. Das hat Ministerpräsident Alexis Tsipras am Freitag nach Beendigung des EU-Gipfeltreffens festgestellt. Es sei das erste Mal nach Jahrzehnten gewesen, dass die EU derart entschlossen türkische Provokationen verurteilt habe, betonte das Regierungsoberhaupt.

Athen werde jedoch weiterhin den Dialog zum Nachbarland suchen. Man werde versuchen, neue Gespräche aufzunehmen und auch die seit 1974 anhaltende Zypernfrage tragfähig zu lösen, so Tsipras.
Letztendlich teile er auch mit, dass Griechenland in dieser Woche einen Vertrag mit dem US-amerikanischen Mineralölkonzern ΕxxonΜobil für Bohrungen nach möglichen Erdgasvorkommen südwestlich vor Kreta unterzeichnen werde. Es handle sich um Pläne, die seit mehreren Jahren erarbeitet worden seien und die im Laufe der Zeit Ergebnisse bringen würden, so Tsipras. Er stellte fest, dass dieser Vertrag die internationale Rolle Griechenlands in dieser Region aufwerten werde. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben