Ex-Zypernpräsident Christofias im Alter von 73 Jahren verstorben

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

„Mit großer Trauer verabschieden wir uns von Dimitris Christofias, einen gestandenen Führer des zyprischen Volkes, einen großen Kämpfer der Linken.“ Mit diesen Worten drückte Griechenlands Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos sein Beileid für die Angehörigen des früheren Zypernpräsidenten (2008-2013) Christofias aus.

Auch Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras brachte sein Beileid zum Ausdruck. Er hob hervor, dass dieser sich für ein friedliches Zusammenleben des gesamten zyprischen Volkes eingesetzt habe. Oppositionschef Kyriakos Mitsotakis (ND) stellte fest, dass die Regierungszeit von Christofias bestimmend für die jüngere Geschichte des Inselstaates gewesen sei.
Der zyprische Politiker war am Freitag im Alter von 73 Jahren verstorben. Er lag bereits seit Mai mit schweren Atemproblemen auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Vor allem aufgrund der engen Verflechtung zyprischer Banken mit den Geldhäusern in Griechenland war Zypern 2012 ebenfalls in den Strudel einer Finanz- und Wirtschaftskrise gerutscht, aus der es sich jedoch relativ schnell wieder erholen konnte. Christofias war Vorsitzender der eurokommunistischen Partei AKEL. Während seiner Regierungszeit hatte er sich – allerdings ergebnislos – für eine Überwindung der Teilung Zyperns eingesetzt. Seit der Invasion durch türkische Truppen ist das Land seit 1974 in einen türkischsprachigen Norden und einen griechischsprachigen Süden geteilt. Geboren wurde Christofias 1946 im noch immer besetzten nordzyprischen Bezirk Kyrenia. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben