Terroristen aus der Türkei geben Aussage zu Protokoll

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am Donnerstag (19.3.) in Sepolia. Unser Foto (© Eurokinissi) entstand am Donnerstag (19.3.) in Sepolia.

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben am Freitag (20.3.) elf Personen, denen Mitgliedschaft in der türkischen Untergrundorganisation Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front vorgeworfen wird, ihre Aussagen zu Protokoll gegeben.

Verantworten müssen sie sich u. a. auch wegen illegalem Waffenbesitz. In der vorigen Woche hatte die Polizei mit Hilfe des griechischen Geheimdienstes zwei mutmaßliche konspirative Treffpunkte der Organisation in den Athener Stadtteilen Sepolia und Exarchia ausgehoben. Es wurden mindestens 26 Personen überwiegend kurdischer Abstammung in Gewahrsam genommen. Die Polizei konnte mehrere Waffen, darunter ein Sturmgewehr des Typs Kalaschnikow und Pistolen sicherstellen. In Sepolia sind die Ermittler zudem auf einen 47 Meter langen Tunnel gestoßen, der vermutlich als Fluchtweg angelegt worden war. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben