Hilfe aus Wien für Corona-Schutz in griechischen Flüchtlingslagern

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in einem Flüchtlingslager in der Nähe von Athen. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand in einem Flüchtlingslager in der Nähe von Athen.

Die Regierung Österreichs ist bereit Griechenland zu unterstützen. Hintergrund ist die Flüchtlingskrise in Zusammenhang mit dem Ausbruch der Pandemie des Coronavirus.

Am Mittwoch (8.4.) trat der griechische stellvertretende Minister für Migrationspolitik Jorgos Koumoutsakos mit dem Innenminister aus Österreich Karl Nehammer per Videokonferenz in Kontakt. Während des Gesprächs sagte der Österreicher zu, dass Wien so schnell wie möglich 181 Wohncontainer nach Griechenland senden werde, die in Flüchtlingslagern aufgestellt werden sollen. Genutzt werden sollen diese als Quarantäne-Unterkunft für Asylsuchende, falls Corona-Infektionen in einem der Flüchtlingslager auftreten sollten. Koumoutsakos bedankte sich bei seinem Gesprächspartner für die Kooperation „in diesen für uns alle schwierigen Zeiten“.
Bereits im März hatte Wien 13 Beamte der Polizeisondereinheit Cobra und ein gepanzertes Fahrzeug aus Österreich an die nordgriechische Grenze zur Türkei entsandt. Ihre Aufgabe war es, die Grenze zu überwachen, wo damals tausende Immigranten unter türkischer Anleitung versucht hatten, gewaltsame Grenzübertritte zu erzwingen. (Griechenland Zeitung / eh) 

 

Nach oben