Zwei Frauen dominieren das griechische Justizsystem

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Am Dienstag (30.6.) wählte der Ministerrat einstimmig zwei Frauen für die Führungspositionen des Staatsrates und des Landeshöchstgerichtes Areopag. Einen entsprechenden Vorschlag hatte Justizminister Konstantinos Tsiaras unterbreitet.

Als Präsidentin des Staatsrates fungiert künftig Mary Sharpe. Sie übernimmt damit den Posten von Athanasios Rantos, der vorübergehend Katerina Sakellaropoulou ersetzen musste, nachdem diese im März zur Staatspräsidentin gekürt worden war. Sharpe kam 1954 in Kalamata auf der Peloponnes zur Welt. In Athen absolvierte sie bis 1977 ein Jurastudium. Sie war die dienstälteste Vizepräsidentin des Staatsrates, der u. a. aus einem Präsidenten und zehn Vizepräsidenten besteht. Sharpe erklärte nach ihrer Wahl, dass sie die Arbeit ihrer Vorgänger „zum Wohle des griechischen Volkes“ fortsetzen werde. Der Staatsrat erfüllt in Griechenland die Aufgaben eines obersten Verwaltungs- sowie Verfassungsgerichtes.
Den Posten der Präsidentin des Areopages übernimmt Angeliki Aliferopoulou. Seit vier Jahrzehnten ist sie im Bereich der Justiz tätig. Im höchsten Gericht des Landes diente sie bereits vier Jahre als Vizepräsidentin. Ihre Wahl sei eine große Ehre für sie, die sie mit großem Verantwortungsbewusstsein rechtfertigen werde, stellte sie fest.
Sowohl Sharpe als auch Aliferopoulou werden lediglich für ein Jahr den Vorsitz der beiden höchsten Justizämter führen, da sie beide Ende Juni 2021 pensioniert werden. (Griechenland Zeitung / eh)


Nach oben