Freitag, 01. Februar 2019 11:21

Neues Gesicht für den Omonia-Platz

Der zentrale Omonia-Platz in Athen ist seit einigen Tagen durch einen Wellblechwall abgeriegelt, nicht mehr zugänglich und einsehbar. Der Grund: Restaurationsarbeiten sollen diesen wichtigen Punkt der Stadt verschönern. Die Umgestaltung ist Teil der Pläne, die Lebensqualität in der griechischen Metropole zu verbessern. Außerdem soll dadurch die Sicherheit und Funktionalität der Stadt verbessert werden, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung der Gemeinde.

Was soll nun am Omonia-Platz verändert werden? Unter anderem soll der aktuelle Bodenbelag mit einem wärme- bzw. hitzeabsorbierenden Material ersetzt werden, um somit der Aufenthalt von Besuchern in den heißen Monaten angenehmer zu machen. Außerdem ist ein neuer Sitzplatzbereich geplant, der schon einmal eingerichtet worden ist, später aber wieder abmontiert wurde. Für zusätzliche Kühlung soll darüber hinaus auch der Brunnen sorgen. Schon in vergangenen Zeiten hatte – nach einer der vielen Neugestaltungen des Platzes – ein Springbrunnen für das Wohlempfinden der Passanten gesorgt. „Wir werden für die notwendigen Erneuerungsarbeiten umweltfreundliche Materialien einsetzen“, sagte der Bürgermeister Giorgos Kaminis zu den derzeit laufenden Arbeiten. Er versprach, dass der Platz in seinem neuen Gesicht u. a. auch sicherer sein werde. (GZgk)

Freigegeben in Chronik

Ein Angriff auf die Polizeistation in der Nähe des zentralen Athener Omonia-Platzes mit mindestens 40 Molotow-Cocktails, der sich am Montagabend ereignete, hat in Griechenland zu einer heftigen politischen Debatte geführt.
Am Dienstag besuchte Bürgerschutzministerin Olga Gerovassili die betroffene Polizeiwache. Sie stellte fest: „Wir sind entschlossen, all diese Probleme zu bekämpfen.“ Zudem räumte sie ein, dass es sich bei der Gegend rund um den hauptstädtischen Omonia-Platz, um ein „sensibles Viertel“ mit vielen Problemen handle.

Freigegeben in Politik

Am Montagabend hat kurz vor 21 Uhr eine Gruppe von etwa 50 Personen die Polizeiwache am zentralen Athener Omonia-Platz mit Molotow-Cocktails, Steinen und anderen Gegenständen attackiert. Es wurden vier Ordnungshüter verletzt; drei von ihnen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Polizisten wiesen Atembeschwerden auf, die anderen zwei wurden durch Glassplitter verletzt. Es entstanden Sachschäden an der Fassade der Polizeistation sowie an drei Polizeiautos und fünf in der Nähe geparkten Pkw.

Freigegeben in Chronik
Donnerstag, 11. Oktober 2018 11:00

Mord auf offener Straße im Athener Zentrum

Ein blutiger Vorfall hat sich am Mittwochabend am Vathis-Platz auf offener Straße ganz in der Nähe des zentralen Athener Omonia-Platzes ereignet.

Freigegeben in Chronik

Das Zentrum Athens erinnerte am späten Mittwochnachmittag kurzzeitig an Szenen aus einem Western – allerdings mit einem sehr tragischen Ende. Ein Mann ist einer Schussverletzung erlegen, zwei weitere Personen erlitten zum Teil schwere Verletzungen an den Beinen. Der Täter konnte entkommen, die Polizei führt Ermittlungen durch. Ausgangspunkt für den Mord war ein Bekleidungsgeschäft, wo der Täter eine Verkäuferin belästigt haben soll. Diese rief den Besitzer des Ladens zu Hilfe, es kam zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen. Der Mann entfernte sich, kam aber kurz darauf mit einer geladenen Waffe zurück, bei den anschließenden Auseinandersetzungen feuerte er mehrere Schüsse ab, zum Teil auf zufällig anwesende Passanten.

Freigegeben in Politik
Seite 1 von 2