Am Wochenende ist der 58jährige Fotograf Jannis Bechrakis an einem Krebsleiden verstorben.

Freigegeben in Politik
Montag, 13. November 2017 14:44

TV-Tipp: EuropaTour Griechenland

Griechenland ist die neue Heimat von vielen Flüchtlingen geworden - zu einer Zeit, in der die meisten Griechen nach wie vor unter der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise leiden.

Freigegeben in TV-Tipps

Ministerpräsident Alexis Tsipras wurde offiziell zu einem „Mini“-Gipfeltreffen für die Flüchtlingsfrage, das am 24. September in Wien durchgeführt wird, eingeladen. Daran teilnehmen werden außerdem die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Staatschefs aus Slowenien, Kroatien, Serbien, Albanien, Ungarn, Rumänien, der ehemaligen Jugoslawischen Republik Makedonien (Uno-Kurzbezeichnung: FYROM) und aus Bulgarien. Tsipras hat die Einladung des österreichischen Bundeskanzlers Christian Kern mit sichtlicher Zufriedenheit angenommen. Überreicht worden ist sie während eines offiziellen Besuches des österreichischen Arbeits- und Sozialministers Alois Stöger, der am vergangenen Donnerstag in Athen war.

Freigegeben in Politik

Das wilde Flüchtlingscamp in Idomeni an der griechischen Nordgrenze gehört der Vergangenheit an. Deutlich schneller als geplant verließen die letzten 783 Lagerbewohner am Donnerstagabend in 18 Reisebussen das Gelände. Die meisten Flüchtlinge wurden in Aufnahmezentren in ehemaligen Fabriken im Raum Thessaloniki gebracht.

Freigegeben in Chronik

Am Dienstagmorgen begann die Räumung des wilden Flüchtlingslagers von Idomeni an der Grenze zur Früheren Jugoslawischen Republik Mazedonien (FYROM). Die ersten 340 Camp-Bewohner verließen bis 9 Uhr das Gebiet in Reisebussen. Die zuletzt rund 8.400 Flüchtlinge sollen auf sechs ehemalige Fabrikgelände im Raum Thessaloniki sowie andere Aufnahmezentren verteilt werden. Die Räumung des Lagers soll eine Woche bis zehn Tage dauern. 

Rund um das Camp waren starke Polizeikräfte aus Nordgriechenland und Attika konzentriert. Zuvor hatte die Polizei das Einsatzgebiet weiträumig abgeriegelt. Der Presse ist der Zugang verboten worden. Lediglich das Staatsfernsehen ERT und die amtliche Athener Nachrichtenagentur ANA-MPA dürfen Bilder von der Operation senden. Bereits am Montagabend waren die anwesenden Journalisten und Hilfsorganisationen aufgefordert worden, das Lager zu verlassen. (Griechenland Zeitung / ak)

Unser Foto (© Eurokinissi) entstand heute Vormittag (24.5.) im Rahmen der Räumungsaktion des Flüchtlingslagers bei Idomeni.

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 4