Das Bergbauunternehmen Eldorado Gold zieht in Betracht, seine Aktivitäten in Griechenland einzustellen. Hintergrund dafür sind zahlreiche Proteste von Bürgern auf der Halbinsel Chalkidiki und aus Thrakien in Nordgriechenland, die sich gegen die Pläne des kanadischen Unternehmens in Griechenland richten. „Die Frage ist ob Griechenland ein sauberes und methodisches Investitionsklima schaffen kann“, erklärte Petros Stratoudakis, Geschäftsführer des Konsortiums „Ellinikos Chryssos“ (Griechisches Gold), am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz. Das Unternehmen will in Griechenland in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde Dollar investieren. Ziel ist es, pro Jahr Produkte wie Gold und Kupfer in einem Wert von etwa einer Milliarde Dollar zu exportieren.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Kreta. Ein mit Gold bedecktes Skelett einer jungen Frau, die vermutlich im 7. Jhdt. vor Christus lebte, entdeckten Archäologen auf Kreta. Die etwa 3.
Freigegeben in Chronik
Ein deutscher Staatsbürger wurde am Donnerstag mit 8,5 Kilo Gold und 300.000 Euro Bargeld auf dem internationalen Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos" verhaftet. Der Mann war im Begriff, nach Deutschland zu fliegen. Der 31-jährige konnte die Herkunft dieser Geldsumme nicht erklären. Die Unterlagen, die er über das Gold besaß, stellten sich als Fälschung heraus.
Freigegeben in Chronik
Zu Auseinandersetzungen zwischen Bürgern und der Polizei kam es am Donnerstag auf der Chalkidiki. Den griechischen Ordnungshütern wird vorgeworfen, sogar in einer Schule Tränengas eingesetzt zu haben. Für Samstag ist eine große Kundgebung in Thessaloniki geplant. Die Stimmungslage im nordöstlichen Teil der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki ist sehr angespannt. Hintergrund sind Bürgerproteste gegen die Förderung von goldhaltigem Gestein und die anschließende Gewinnung des Edelmetalls.
Freigegeben in Chronik
Seite 3 von 3