Ich vermisse mein Dorf, komme was wolle. Ich vermisse alles davon“, sagt die 91-jährige Loula Stoli. Die geborene Agelakopoulou stammt aus Vrina, einer 500-Seelen-Gemeinde in Ilia, etwa 30 Auto-Minuten von Olympia entfernt. Sie gehört zu den Griechen, die nach dem Zweiten Weltkrieg und dem anschließenden Bürgerkrieg aus Griechenland in die USA auswanderten – in diesem Fall nach Chicago, in das dortige Stadtviertel Greektown, das nach seinen Einwohnern benannt wurde.

Freigegeben in Tourismus

„Als meine Freunde Fußball spielten, lernte ich, wie Alexander der Große nach Ägypten zog“, sagt Alexi Paridis. Neben dem normalen Schulunterricht besuchte der gebürtige Wuppertaler nachmittags eine Griechische Schule. Heute spielt die Musik im Leben des 22-Jährigen eine herausragende Rolle. Am 17. Juli bringt Alexi sein neues Lied „Bam Bam“ heraus – ein griechisch-deutsches Stück über die Liebe auf den ersten Blick.

Freigegeben in Chronik
Mittwoch, 10. Juni 2020 10:56

Die „Piratenfamilie“ aus Paleros

Seit 27 Jahren lebt der nun 55-jährige John mit seinen Eltern, Gwen und David, auf der „Acco“, einem Boot aus Holz. Der Zweimaster lief bereits 1938 vom Stapel, eine alte Seele, für deren endlose Instandhaltung Vater und Sohn gemeinsam sorgen. Ihre Lebensgeschichte, sagt John, beginne und ende mit ihrem Schiff, das nun im Hafen von Paleros verankert liegt.

Freigegeben in Tourismus
Mittwoch, 13. September 2017 14:03

TV-Tipp: Schäuble - Macht und Ohnmacht

In Stephan Lambys Porträt „Schäuble – Macht und Ohnmacht“ spielt das Verhältnis zwischen dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble und Griechenland eine einnehmende Rolle. Die Dreharbeiten fielen genau in die Zeit des jüngsten Kräftemessens, als die Euro-Gruppe mit der neu gewählten Syriza-Regierung um ein weiteres Hilfspaket und die künftige Politik im Land rangen.
Freigegeben in TV-Tipps