500 Millionen Euro als Wohnzuschüsse für Bedürftige

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Ministerpräsident Alexis Tsipras gewährt im Vorfeld der in diesem Jahr stattfindenden Wahlen weitere finanzielle Zugeständnisse an sozial Bedürftige. Nun wurden 300 Millionen Euro im Budget für Wohnungszuschüsse vorgesehen. Das hat Tsipras am Mittwoch während eines Treffens seines Ministerrates festgestellt. Davon profitieren sollen 260.000 Haushalte bzw. 667.000 Personen.

Je nach Einkommen und Anzahl der Familienmitglieder sind zwischen 70 und 210 Euro pro Haushalt vorgesehen. Die Beihilfen der öffentlichen Hand für Kinder, so rechnete Tsipras vor, würden durch diese Maßnahme auf 1.416 Milliarden Euro angehoben. Im Jahre 2015, dem ersten Jahr, in dem sein Linksbündnis SYRIZA die Regierungsgeschäfte führte, lagen diese Zuwendungen bei 822 Millionen Euro.

Während der Sitzung seines Ministerrates hat der Premier zudem festgestellt, dass weitere 200 Millionen Euro als Beihilfen für Darlehen vorgesehen sind, die Privatpersonen aufgenommen haben, um einen Erstwohnsitz zu erwerben. Es handelt sich dabei um Kredite, die auf Grund finanzieller Engpässe nicht mehr bedient werden können. Etwa 50 Prozent der von Privat aufgenommenen Darlehen sind derzeit im Roten Bereich. Was die Banken betrifft, so wollen diese u. a. die Höhe der Raten senken und damit die Laufzeit der Kredite strecken. Auf die Einzelheiten hatte sich Tsipras mit Vertretern des Bankgewerbes bereits in der vorigen Woche geeinigt. Von dieser Maßnahme profitieren werden den Berechnungen der Regierung zufolge 180.000 Haushalte bzw. 460.000 Personen. (Griechenland Zeitung, eh)

Nach oben