Mit Cannabis aus der Krise, so lässt sich das derzeitige Vorhaben der griechischen Regierung knapp zusammenfassen. Ein solches Rettungspaket ist dringend nötig, denn die griechische Wirtschaft hat es nicht leicht. Lange Zeit versuchte sie vergeblich, sich von den Sparmaßnahmen zu erholen, die im Rahmen der Schuldenkrise beschlossen wurden. Nun ist in diesem Jahr auch noch der Tourismus, eine der wichtigsten Wachstumslokomotiven des Landes, eingebrochen. In solch einer Situation ist guter Rat teuer. Die griechische Regierung verfolgt seit einigen Jahren einen ganz besonderen Weg, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Künftig soll das Land ein Vorreiter beim Anbau von medizinischem Cannabis sein. Wenn es nach den Wünschen der Politik geht, sollen durch eine neue Gesetzgebung Investitionen in Milliardenhöhe ausgelöst werden.

Freigegeben in Wirtschaft

Drei Meter hohe doppelte Maschendrahtzäune mit einem ebenfalls drei Meter breiten leeren „Sicherheitsstreifen“ dazwischen, Bewegungsmelder, Scheinwerfer, Alarmanlagen, Überwachungskameras rund um die Uhr und Wachschutzpatrouillen – die Maßnahmen zum Schutz der legalen Plantagen und Verarbeitungsanlagen für medizinisches Cannabis würden jedem Gefängnis Genüge tun.

Freigegeben in Chronik

Das Gesetz zur medizinischen Verwendung von Cannabis passierte am Donnerstag mit breiter Mehrheit das Parlament.

Freigegeben in Chronik
Griechenland / Piräus. Auf einem Schiff, das im Hafen von Piräus aus Kolumbien kommend vor Anker  gegangen war, wurden am Dienstag 500 Kilogramm Kokain entdeckt. Die Polizei hat bereits fünf verdächtige Personen, griechische und bulgarische Staatsbürger, verhaftet, die mutmaßlich dem Schmugglerring angehören. Der Fang gelang den griechischen Fahndern in Zusammenarbeit mit US-Behörden, die das Schiff über Monate beobachtet hatten. Das Kokain sollte von Piräus aus nach Bulgarien weiter verschifft und von dort in Griechenland und anderen europäischen Märkten abgesetzt werden.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Thesprotia. Eine enorme Menge unverarbeiteten Cannabis hat die griechische Polizei am gestrigen Dienstag in der nordwestgriechischen Präfektur Thesprotia beschlagnahmt. Bei der Kontrolle eines kleinen Lkw, der von einem albanischen Staatsangehörigen gefahren wurde, konnten 681 Kilogramm Haschisch sichergestellt werden. Der Coup gelang nach einer Zusammenarbeit zwischen den  griechischen und albanischen Behörden. Die Polizei will nun die Identität der Empfänger des Cannabis in Athen sowie der albanischen Drogenhändler herausfinden.
Freigegeben in Chronik