Griechenland / Athen. Eine Abwrackprämie für PKW älterer Baujahre tritt nach einem Beschluss des Ministeriums für Umwelt, Raumordnung und öffentliche Arbeiten am heutigen Mittwoch in Kraft. Sie ist das Herzstück einer Serie von Maßnahmen, durch die schädliche Abgase verringert werden sollen. Betroffen davon sind Pkw mit mäßigen oder starken Emissionen, die vor dem 1. Januar 2005 zum ersten Mal auf die Straße gingen.
Freigegeben in Chronik
Der griechische Autobauer Namco (National Motor Company) steht in den Startlöchern und will noch in diesem Frühjahr eine Neuauflage des legendären Billig-Geländewagens „Pony“ auf den Markt bringen.Manchmal sieht man sie noch, vor allem auf den Inseln. Mit eckiger Karosserie und rudimentärem schwarzem Plastikverdeck, das charakteristische Fahrgeräusch liefert der Motor der Citroen-„Ente“ 2CV, auf deren Basis der alte „Pony“ in den 1970er Jahren entwickelt und gebaut wurde. Ein neugriechischer Mythos, der etwas von Sommer, Strand und urigem Individualtourismus an sich hat. Es war das erfolgreichste jemals in Griechenland montierte Auto: Von 1975 bis 1982 rollten im Namco-Werk in Thessaloniki immerhin fast 30.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Ein Sprengsatz wurde heute Morgen vor den zentralen Büros der CityBank im Athener Stadtteil Kifissia gefunden. Dieser Sprengsatz befand sich im Kofferraum eines vor dem Gebäude geparktem Pkw, der als gestohlen gemeldet war. Ein Bekennerschreiben über das geplante Attentat liegt bisher noch nicht vor. Den Angaben der Polizei zufolge handelt es sich um mindestens 20 Kilogramm hochexplosiven Sprengstoffs, der in fünf Propangasflaschen verpackt worden war.
Freigegeben in Chronik
Um 4.40 Uhr erfolgte heute Morgen im Athener Stadtteil Dafni ein Sprengstoffanschlag auf einen Pkw. Es handelte sich um das Fahrzeug der Direktorin des Gefängnisses von Korydallos. Durch die Detonation wurde eine Frau leicht verletzt. Der betroffene Pkw erlitt einen Totalschaden.
Freigegeben in Chronik
Ein regelrechtes Waffenlager hat die Antiterroreinheit der griechischen Polizei am Dienstagabend im Kofferraum eines Mietautos im Athener Stadtteil Exarchia gefunden. Darunter befanden sich zwei Sturmgewehre des Typs Kalaschnikow, vier Handgranaten des Typs F1, drei gefüllte Magazine und etwa 1440 Schuss Munition. Nach dem Fund wurde die gesamte Gegend abgeriegelt und die Antiterrorspezialisten haben auch Nachforschungen in einer nahe gelegenen Wohnung durchgeführt. Eine weitere Wohnung in Nikäa bei Piräus wurde ebenfalls durchsucht. Der sicher gestellte Pkw mit dem Waffenlager war von einem 35-jährigen bei einem Athener Autoverleih Anfang März angemietet worden.
Freigegeben in Chronik
Seite 3 von 3