Freitag, 16. März 2018 15:15

Kinderhändlerring aus Katerini ausgehoben

Ein Ring, der illegale Adoptionen durchgeführt bzw. Babys an neue Eltern verkauft hat, wurde von der Polizei in der nordgriechischen Stadt Katerini ausgehoben. Die Säuglinge wurden in der Zeit von 2014 bis 2016 an kinderlose Familie übergeben. Im Gegenzug mussten diese dafür 20.000 Euro zahlen, so die bisherigen Erkenntnisse der Ermittler.

Freigegeben in Chronik

Ein Winterschwimmer hat am Dienstag am Strand von Katerini in Pieria am Thermaischen Golf eine Handgranate entdeckt.

Freigegeben in Chronik

Unsere Strecke führt die Hauptmagistrale der griechischen Eisenbahn entlang: Athen- Thessaloniki. Weite Landschaften mit Bergen, Feldern und dem Meer, mal zu erblicken von riesigen Brücken aus großer Höhe, mal aus ebenerdiger Perspektive. Der Zug fährt durch die schönsten Teile Griechenlands. Reiseziel ist die Provinz Pieria, um genau zu sein: das Städtchen Katerini und das kleinere Litochoro, das direkt am Fuße des Olymps liegt. Anders ausgedrückt: Zentralmakedonien mit seinen vielen Einflüssen aus der ganzen Balkanregion, ein richtiger Schmelztiegel.

Freigegeben in Makedonien
Montag, 13. September 2010 16:50

Frau stirbt in den Fluten des Enipeas-Flusses P

Griechenland / Pieria. Die Leiche einer 38-jährigen Frau fanden Rettungskräfte am Sonntagmorgen gegen 10.30 Uhr nahe Litochoro bei Pieria, an der östlichen Seite des Olymp. Sie hatte Sonntagnacht gegen 1.30 Uhr gemeinsam mit ihrem Ehemann versucht, mit dem Pkw eine vom Enipeas-Fluss überflutete Straße zu überqueren; dabei rissen die Wassermassen das Auto mit sich fort.
Freigegeben in Chronik
Das 43. Olympus Festival wird am Samstag (5.7.) im Kulturzentrum für mediterrane Mosaik-Kunst (Κέντρο Μεσογειακών Ψηφιδωτών στο Δίον) in Dion feierlich eröffnet. Der Präsident des Festivals, Grigoris Papachristos, kann aus diesem Anlass neben der Tourismusministerin Olga Kefalogianni auch die Botschafter der drei diesjährigen Gastländer begrüßen: Peter Schoof (Deutschland), Melitta Schubert (Österreich) und Lorenzo Amberg (Schweiz).
Freigegeben in Kultur
Seite 1 von 2