Griechenland Zeitung - Leser-Blog / Leser-Wettbewerb 2015

Eine unvergessliche Begegnung auf Lesbos

Meine erste Griechenlandreise war im Juni 1987 zusammen mit meinem Lebensgefährten. Angeregt durch eine Reisereportage im Fernsehen flogen wir für 14 Tage auf die Insel Lesbos. Bis heute führt sie - vielleicht glücklicherweise – in den allermeisten Katalogen bzw. Angeboten der großen Reiseveranstalter ein Schattendasein. Doch damals war sie im Vergleich zu gegenwärtigen Bildern aus dem Internet tatsächlich touristisch fast „unberührt“. Weiterlesen ...

Tags:

Der Krieger des Lichts, Magier einer Neuen Zeit

Bei Zeus und Hera! Ihr fragt mich, was ich mit Griechenland verbinde? Na alles, einfach alles, was Wert ist, dass es überliefert und leidenschaftlich weitergelebt wird: Die alten Weisheiten der Philosophen Sokrates, Plato, Aristoteles..., die Grundlagen der Mathematik von Thales, Euklidis... Das griechische Drama und Theater von Aischylos, Sophokles und Euripides, die Kultur der Diskussion, der Anfang der Demokratie... die Sprache, „erkenne Dich selbst“ auf dem Apollotempel in Delphi, die hohe Kunst der Architektur und Bildhauerei... Weiterlesen ...

Lesvos – der Weg einer Liebe

Marlies, meine damalige Lebensgefährtin, zeigte mir in der Zeitung eine kleine Anzeige, in der eine Ferien-wohnung auf der griechischen Insel Lesvos recht preiswert angeboten wurde. Ungewöhnlich erschien uns die deutsche Telefonnummer. Wie sich später herausstellte, war es die Telefonnummer eines Ehepaares, deren Sohn nach Griechenland ausgewandert war, dort eine griechische Frau geheiratet hatte und ein recht erfolgreiches Installateurgeschäft aufgemacht hatte.   Weiterlesen ...

Tags:

Ein Spiti auf Milos

Mit 17 Jahren kam ich einst zum ersten Mal nach Griechenland. 1967 – 4 Monate nach dem Militärputsch – reiste meine Oberstufenklasse mit 3 Lehrern und 15 Schülern per Bahn über Jugoslawien nach Athen. Nie zuvor und nie danach war die Dauer einer Klassenreise in Berlin so lang, nämlich fast 5 Wochen. Mein Klassenlehrer konnte noch nicht einmal die griechische Sprache. Weiterlesen ...

Tags:

Auto- Abenteuer auf der Peloponnes

Im Juni 2007 erlebten wir unseren Urlaub auf der Peleponnes in Kalo Nero an der Westküste im heißen Juni (zwei Wochen später begannen die schweren Brände, die auch Olympia betrafen). Zum Baden fuhren wir mehrmals zu einem schönen, urwüchsigen Sandstrand, 10 bis 15 km nördlich von Kalo Nero. Wir waren begeistert: ca. einen Kilometer Strand für uns allein! Weiterlesen ...

Tags:

Dimitris Bagnionas: Der Grieche, in dem ein Italiener steckt

Ein pinkfarbenes Schild am Ortseingang von Sykia, einem kleinen Ort an der Südspitze der Sithonia/Chalkidiki verweist auf eine Eisdiele. DIVA steht da in lateinischer,weißer Schrift - "Gelato artigianale" und ein Pfeil weist den Weg etwa 50 Meter geradeaus und dann rechts. Ein echter Italiener im Hinterland der Chalkidiki? Und tatsächlich: In einem Eckhaus direkt an der alten Platia, inmitten von alten Häusern mit abblätterndem Putz und einer zugenagelten "Pantopoleia" leuchtet divenhaft, neonhelles Licht aus einem modernen Eckgeschäft. Weiterlesen ...

Tags:

Agapi mou, agapi mou oder die Geschichte einer großen Liebe

Agapi mou, agapi mou tönt aus dem Autoradio die wundervolle Stimme von Haris Alexiou. Links neben mir die Ostsee, umhüllt von dicken Wolken. Alles Grau in Grau. Kein Funkeln auf dem Meer, kein Glitzern der Sonnenstrahlen auf der spiegelglatten See. Um diese Zeit, die letzten Wochen im Oktober, bin ich normalerweise in Griechenland, tanke noch mal Sonne, fülle meine Seele mit Glücksmomenten, die nur meine griechische Heimat mir bieten kann. Aber in diesem Jahr hat es nur für die kleine Schwester, die Ostsee, gereicht. Weiterlesen ...

Tags:

Allein auf der Akropolis

Während unseres fünfjährigen Aufenthalts in Thessaloniki – mein Mann war Lehrer an der deutschen Schule – fuhren wir in den Weihnachtsferien 1968 zum ersten Mal nach Athen. Unserem vierjährigen Sohn Manuel hatten wir von der Bedeutung und dem Alter der Akropolis ein wenig erzählt. Wir bezogen unser Hotelzimmer am Fuß der Plaka, und – o Wunder – vom Fenster ging der Blick direkt auf die Akropolis. Der Mittagsschlaf der kleinen Schwester musste abgewartet werden, aber dann gab Manuel keine Ruhe mehr: er wollte auf die Akropolis. Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren