Griechenland Zeitung - Leser-Blog / Leser-Wettbewerb 2015

Touristenbekanntschaft mit Auswanderungsfolge

Ich komme auf Dreierlei. An erster Stelle steht natürlich mein Mann, der Auslöser, dass ich einen 4-wöchigen Kreta-Urlaub in auf 40 Jahre verlängert habe. Griechenlandkenner werden da gleich hellhörig. In der Tat, ich bin ein weiterer Fall von Touristenbekanntschaft mit Auswanderungsfolge. Aber im Unterschied zu vielen anderen Pärchen, die in meinem Fischerdorf gestrandet sind, habe ich meinen Entschluss nie bereut und bin allen Mentalitätsunterschieden zum Trotz – denn diese sind gewaltig und werden jeden Tag mehr – Land und Leuten treu geblieben. Weiterlesen ...

Tags:

Nur eine Geschichte von vielen

Das Land der Griechen mit der Seele suchend ... Welch ein Klischee und welch eine Anmaßung für den Beginn einer kurzen Geschichte, werden Sie jetzt sagen - und dennoch: Zuerst fand meine Seele nicht das Land, sondern seine Menschen und darunter einen ganz besonderen ... Weiterlesen ...

Tags:

Mein Name ist Mathias Weber, ich bin 56 Jahre alt

Ich war acht Jahre alt und besuchte die zweite Klasse als ich zum ersten mal Musik von Mikis Theodorakis im Radio hörte. Mikis Theodorakis war zu dieser Zeit inhaftiert, und es wurde immer das gleiche Lied im Rundfunk gespielt (Varka sto Giolo ). Weiterlesen ...

Tags:

„Bufo“ - Das unheimliche Federvieh

Das Herz eines jeden griechischen Ortes ist die plateía, der Dorfplatz. Er grenzt nicht selten an die Hauptkirche und wird meistens von fast allen verfügbaren öffentlichen Einrichtungen umgeben. In Spartiá sind das alle vorhandenen, also zwei „Super“märkte, die einzige im Ort liegende Taverne sowie einige Mülltonnen. Weiterlesen ...

Tags:

Beobachtungen zur griechischen Lebensart, oder das Expresskassenphänomen

Ein moderner Supermarkt in der Innenstadt von Athen. Kunden streben mit ihren Einkaufswagen den Kassen zu. Über einer Kasse hängt ein großes, unübersehbares Schild: Expresskasse, maximal 10 Artikel. Ein Kunde, den Wagen bis zur Belastungsgrenze gefüllt, geht gelassen auf diese Kasse zu und beginnt das Laufband zu beladen, direkt unter dem Schild. Er sieht nicht aus wie ein Analphabet. Die Kassiererin bleibt völlig ungerührt, der Marktleiter, der sich gerade mit dem Wachmann unterhält schaut ebenfalls als wäre dies ein ganz normaler Vorgang. Auch von den anderen Kunden in den Schlangen vor den normalen Kassen kommt keinerlei Reaktion. Weiterlesen ...

Tags:

Pleite und doch Reich - Ein Souvenir aus Griechenland

Urlaub in einem kleinen Haus in Sikia, einem Dorf auf der Chalkidiki in Griechenland – 3 Kilometer vom Meer entfernt. Die Bewohner leben von Fischfang, Landwirtschaft, Viehzucht und in bescheidenem Maß von Tourismus. Hier leben etwa 2400 Griechen, gehen zur Schule, zur Arbeit und am Sonntag in die Kirche. Die Alten sitzen in der Taverne, spielen Tavli und trinken Ouzo, die Jungen ohne Arbeit spielen Flipper oder Billard im Café. Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren