Mehrere schwache Erdbeben in Griechenland

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Jan Hübel / Griechenland Zeitung) entstand in Athen in der Nähe des Omonia Platzes – hier haben die meisten Menschen vom Erdbeben nichts gespürt. Unser Foto (© Jan Hübel / Griechenland Zeitung) entstand in Athen in der Nähe des Omonia Platzes – hier haben die meisten Menschen vom Erdbeben nichts gespürt.

In Griechenland haben sich seit der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mindestens drei kleinere Erdbeben ereignet. Gegen 9.10 Uhr wurde die Erde auch in der Nähe der griechischen Hauptstadt Athen erschüttert.

Der Erdstoß hatte dem Geodynamischen Institut der Athener Sternwarte zufolge etwa eine Stärke von 3,3 auf der Richterskala erreicht. Da er in einer Tiefe von etwa zehn Kilometer lag, ist er aber kaum spürbar gewesen.
In der Meeresregion zwischen der türkischen Küste und der griechischen Insel Lesbos hat es in dieser Nacht mindestens vier Mal gebebt. Der größte Erdstoß hat sich gegen 1.30 Uhr ereignet. Er erreichte eine Stärke von 4,4 auf der Richterskala.
Kurz nach Mitternacht hat sich auch im offenen Meer südwestlich von Kefalonia und Nordwestlich von Zakynthos ein Erdstoß ereignet. Das Beben hatte eine Stärke von 4,1 auf der Richterskala. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben