Lesung; „Juni ohne Ernte – Distomo 1944“

  • geschrieben von 
Foto © gz Archiv/ Denkmal in Distomo Foto © gz Archiv/ Denkmal in Distomo

Zum ersten Mal stellt Kaiti Manolopoulou stellt ihr Buch „Juni ohne Ernte – Distomo 1944“ aus dem Verlag der Griechenland Zeitung auch in Deutschland vor. Kaiti Manolopoulou schildert in diesem Buch auf eindringliche Weise das Massaker, das am 10. Juni 1944 als sogenannten „Vergeltungsaktion“ durch Soldaten der SS an den Einwohnern des Dorfes begangen wurde. Männer, Frauen und Kinder wurden umgebracht, das Dorf niedergebrannt.


Die Autorin ließ ein halbes Jahrhundert vorbeiziehen, ehe sie sich an die literarische Verarbeitung des historischen Stoffes wagte, von dem sie selbst persönlich betroffen ist. Sie verlor in Distomo zahlreiche Verwandte. Manolopoulou verwebt Erinnerungen und Augenzeugenberichte und zeichnet gleichzeitig auch das Bild des Dorfes Distomo in Friedenszeiten vor den tragischen Ereignissen. Michaela Prinzinger, die Übersetzerin des Buches, übernimmt bei der Lesung die Einführung und Übersetzung. Veranstalter der Lesung sind das Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin, die Regenbogenfabrik und Attac Berlin in Zusammenarbeit mit Diablog Vision e.V., Exantas Berlin e.V und mit Unterstützung des Presse- und Kommunikationsbüros der Griechischen Botschaft Berlin. Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende wird erbeten.

Wann: Donnerstag, 10. Januar, 19.30
Ort: Regenbogenkino in der Regenbogenfabrik, Berlin-Kreuzberg, Lausitzer Str. 22.
Weitere Infos: https://diablog.eu/

Cover Distomo 200



Nach oben