Bis zu 20 Grad Kälte und Schnee in ganz Griechenland Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Foto ist am Dienstag (8.1.) in Athen entstanden. Unser Foto ist am Dienstag (8.1.) in Athen entstanden.

Griechenland hat sich weiß gekleidet; in der Nacht von Montag auf Dienstag hat das Wettertief „Tilemachos“ das Land fest in seinem Griff gehabt. Fast überall hat es geschneit, das betraf sogar des Athener Zentrum sowie die Insel Kreta.


Im nordgriechischen Nevrokopi sanken die Temperaturen auf minus 21 Grad Celsius. In vielen Landesteilen haben die Schulen am Dienstag (8.1.) nicht geöffnet. Davon betroffen waren u. a. Athen aber auch Inseln wie etwa Ithaka oder Skopelos. In der Hauptstadt blieben sämtliche Gerichtsgebäude geschlossen. Die Nationalstraße zwischen Athen und der mittelgriechischen Stadt Lamia ist bis Dienstagmorgen für Pkw’s nicht befahrbar gewesen. Die hauptstädtische Elektrobahn ISAP konnte nur bis zur Station Irini verkehren. Zu Problemen ist es auch bei der Vorortbahn Proastiakos gekommen, die den internationalen Flughafen mit Athen verbindet. In nördlichen Vororten kam es in der Nacht teilweise zu Stromausfällen. Ähnlich sah die Situation auch in anderen Landesteilen, wie etwa auf Kreta und Euböa aus.
Ab Dienstag kommt es zu einer allgemeinen Wetterverbesserung. Allerdings werden in Mittelgriechenland und auf Euböa weiterhin Schneefälle erwartet; auf den Kykladen, Kreta und den Insel der Dodekanes sind Gewitter möglich. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben