Probleme im Fährverkehr durch stürmische Winde

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Über der Ägäis wehen heute (13.2.) stürmische Winde, die eine Stärke von bis zu zehn erreichen können.

Der griechische Wetterdienst EMY warnt davor, dass diese im Laufe des Tages sogar noch zunehmen könnten. Aus diesem Grund kommt es zu Problemen im Schiffsverkehr.
Am Vormittag verkehrten keine Fähren zwischen Megara und Salamis im Saronischen Golf. Das gleiche gilt für den Betrieb zwischen Rafina in Ostattika und Marmari auf Euböa. Auch die Fähre vom ostattischen Lavrion in Richtung Kithnos musste vor Anker bleiben. Ebenfalls ausgefallen ist die Destination nach Andros, Tinos und Mykonos. Gestrichen wurde am Mittwoch auch die Route zwischen Skiathos, Skopelos und Volos in den Sporaden. Das gleiche gilt für Kavala nach Thassos in Nordgriechenland.
Reisende, sollten sich sicherheitshalber bei ihrem Reisebüro oder bei den jeweiligen Hafenbehörden informieren, bevor sie ihre Reise beginnen.
(Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben