Stürmische Winde führen am Mittwoch zu Problemen im Schiffsverkehr

  • geschrieben von 
 Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Der Frühling macht in Griechenland am Dienstag und Mittwoch eine kurze Pause. Ein neues Wettertief bringt starke Regenfälle, teilweise auch Gewitter und stürmische Winde mit sich.

In dieser Nacht hat es am meisten auf der Chalkidiki in Nordgriechenland, bei Chania auf Kreta sowie auf den Inseln Lesbos und Samos geregnet. Am kältesten ist es in Westmakedonien: Die Temperaturen liegen in dieser Region am Mittwoch zwischen Minus eins und sieben Grad; in Makedonien und Thrakien liegen sie zwischen drei und 14 Grad. Stürmische Winde, die in der Ägäis teilweise eine Stärke von bis zu neun erreichen, führen am Mittwoch zu Problemen im Schiffsverkehr. Reisende sollten sich bei der jeweiligen Hafenbehörde erkundigen, ob ihr Schiff abfährt. Ab heute Abend ist landesweit wieder mit einer Wetterverbesserung zu rechnen. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben