Mehrere Anschläge auf Supermarktfilialen in Athen

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) ist am Donnerstagvormittag (28.3.) in Athen entstanden. Unser Foto (© Eurokinissi) ist am Donnerstagvormittag (28.3.) in Athen entstanden.

In dieser Nacht ist es zu mehreren Anschlägen auf elf Filialen einer bestimmten griechischen Supermarktkette gekommen.

Überall wurden gegen 3 Uhr die Glasfassaden beschädigt bzw. mit Farbe beworfen. Diese Vorfälle haben sich fast zeitgleich in den Athener Vororten Glyfada, Nea Smyrni, Vyronas, Sepolia, Agios Eleftherios, Kypseli, Pangrati, Ilion und Keramikos ereignet. Die Polizei hat drei Verdächtige festgenommen, die anschließend jedoch wieder auf freien Fuß gelassen wurden.
Hintergrund für die Anschläge ist ein interner Brief der Direktorin einer Filiale dieser Supermarktkette, der in jüngster Vergangenheit in den griechischen Medien kursierte. Darin hatte sie an die Arbeitnehmer adressiert festgestellt, dass diese mit einem Lohn von 300 Euro zufrieden sein müssten. Auch bei niedrigem Gehalt seien sie verpflichtet, die Kunden stets anzulächeln. Dieser Brief sorgte für empörte Kommentare in der Öffentlichkeit, die Verantwortliche musste den Hut nehmen. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben