Mehr Bewegungsfreiheit für Fußgänger in Ioannina

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Pressebüro der griechischen Polizei) entstand in Ioannina. Unser Archivfoto (© Pressebüro der griechischen Polizei) entstand in Ioannina.

Die Verkehrspolizei der Stadt Ioannina in Nordwestgriechenland, bemüht sich darum, Falschparker deutlicher in die Schranken zu weisen.

Seit September verteilte sie im Rahmen eines Programms unter dem Namen „Freier Verkehr der Bürger in den Städten“ 6.672 Strafzettel. Betroffen waren Autofahrer, die in Fußgängerzonen, auf Bürgersteigen, Plätzen, Fahrradwegen oder bis zu fünf Metern von einem Zebrastreifen entfernt geparkt hatten. Ziel dieses Programms sei es, die Lebensqualität der Bürger zu verbessern und die sichere Fortbewegung vor allem für Menschen mit Behinderung zu fördern, hieß es. Die Ordnungshüter machen in der gleichen Mitteilung darauf aufmerksam, dass allein Polizeimaßnahmen nicht ausreichen; vor allem müssten die Autofahrer aus eigenem Antrieb dazu bereits sein, sich an die Verkehrsordnung halten. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben