Die Eisenbahn verkehrt wieder von Athen nach Ägion Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt das Gebäude des Athener Hauptbahnhofs „Larissis“. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt das Gebäude des Athener Hauptbahnhofs „Larissis“.

Nach einer Pause von etwa zehn Jahren fuhr am Montag (22.6.) der erste Passagierzug von Athen aus bis nach Ägion auf der nördlichen Peloponnes. Zunächst wird die Linie mit Dieselmaschinen betrieben, 2023 soll auf Elektrobetrieb umgestellt werden.

Dann soll die Verbindung vom internationalen Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ bzw. auch von Piräus aus bis in die Hafenstadt Patras dreimal täglich bedient werden. Allerdings müssen die Passagiere in Kiato (Peloponnes) von der Athener Vorortbahn in den Zug nach Ägion umsteigen. Die folgenden Stationen sind Xylokastro, Lykoporia, Lygia, Akrata, Platanos, Diakopto und Eliki. Von Diakopto aus können Passagiere mit der malerischen Schmalschurbahn weiter nach Kalavryta reisen. Es handelt sich um eine szenenreiche Kulisse, die 2019 von der britischen Zeitung Guardian zu einer „der zehn schönsten Strecken, die man weltweit mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zurücklegen kann“, gekürt wurde.
Die offizielle Einweihung der Strecke Athen-Ägion soll im Juli durch Transportminister Kostas Karamanlis erfolgen. Hintergrund dafür ist ein Forum für wirtschaftliches Wachstum in Patras. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben