Schwere Unwetter sorgen für Schäden in mehreren Regionen Griechenlands Tagesthema

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Ein schwereres Unwetter suchte in dieser Woche vor allem Teile Nordgriechenlands heim; doch auch Inseln wie Lesbos oder Regionen Mittelgriechenlands waren betroffen. In der Region Evros im Nordosten des Landes mussten Schüler und Lehrpersonal einer Dorfschule wegen Überschwemmungsgefahr evakuiert werden.

In der nordgriechischen Metropole Thessaloniki, der zweitgrößten Stadt des Landes, mussten die Behörden aus vorbeugenden Gründen mehrere Straßen in den Gemeinden Langada, Delta und Volvi sperren. Dort war u. a. der Fluss Gallikos über die Ufer getreten. Erdrutsche gab es in Ioannina und Arta im Nordwesten des Landes. Stärkere Regenfälle ereigneten sich auch in Trikala und Karditsa in Mittelgriechenland. Auf der Insel Lesbos in der Ägäis wurden Häuser überschwemmt. Zudem ereignete sich im Golf von Korinth ein Erdbeben. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben

 Warenkorb