Ein Stromausfall, der am 22. August große Teile der griechischen Hauptstadt Athen betroffen hat, ist auf eine Explosion im Inneren eines Hochspannungszentrums zurückzuführen. Dies geht aus einer Untersuchung des Unabhängigen Netzbetreibers ADMIE hervor. Nun sollen auch unabhängige Experten die Ursache des mehrstündigen Stromausfalls untersuchen.

Freigegeben in Politik
Dienstag, 28. August 2018 14:08

Schaden behoben: Insel Hydra hat wieder Strom

Die Insel Hydra wird wieder mit Elektroenergie versorgt. Der unabhängige Netzbetreiber ADMIE hat einen großen Teil des entstandenen Schades am Unterwasserkabel sowie auf dem Festland beheben können. Zudem wurde ein Ersatzkabel gezogen. Bis die Elektrizität komplett wiederhergestellt ist, wird die Insel durch zwei Generatoren versorgt.

Freigegeben in Chronik

Ein am Mittwochnachmittag stattgefundener Stromausfall in Athen konnte nach etwa vier Stunden bzw. gegen 18 Uhr im Wesentlichen behoben werden. In der Nacht waren u. a. noch einige Verkehrsampeln außer Betrieb.

Freigegeben in Chronik

Zu einem weitgehenden Stromausfall in mehreren Stadtgebieten Athens ist es am Mittwoch kurz nach 14 Uhr gekommen. Davon betroffen sind etwa die Stadtteile Pangrati, Käsariani, Dafni sowie nördliche und südliche Athener Vororte und Teile des Nordostens Attikas. Hintergrund ist ein Schaden in einem Ultrahochspannungszentrum des unabhängigen Netzbetreibers ADMIE.

Freigegeben in Chronik

Schneefrei für alle Schulen auf den Kykladeninseln Andros und Tinos, in Teilen Kretas und des Festlandes sowie in vielen Nordathener Gemeinden auch am Freitag. Seit Montag ist das Land fest im eisigen Griff des Winters.

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 2