Ein griechisches Urgestein hat die Bühne des Lebens verlassen

  • geschrieben von 
Foto: © www.schwarzekatze.at Foto: © www.schwarzekatze.at

Der weit über die Wiener Stadtgrenzen hinaus bekannte Schlagersänger, Schauspieler und Tavernen-Wirt Georges Dimou ist Anfang der Woche im Alter von 87 Jahren gestorben. Der Nordgrieche wurde 1931 in Thessaloniki geboren und studierte in Athen Schauspiel und Gesang.

Anfang der 1960er Jahre wanderte der junge Mann nach Wien aus und war damals schon bald auf den nationalen Bühnen zu hören. Der studierte Sänger begeisterte die Nachkriegsgeneration mit italienischen, deutschen und griechischen Schlagern. Den größten Erfolg feierte er mit seiner jahrelangen Sirtaki-Tournee  – und das bis ins hohe Alter. Aber auch auf die Leinwand zog es den Hellenen, der sich bis zum Schluss seine griechische Lebensfreude nicht nehmen ließ. In den Heimatfilmen „Rote Lippen soll man küssen“, „Die tollen Tanten“ und etlichen weiteren TV-Produktionen spielte Dimou mit. 

Die Bühne und die Küche waren die beiden großen Leidenschaften von Dimou: Zuerst betrieb er die Szenekneipe „Splendid Bar“ in der Wiener Innenstadt. Später eröffnete er am Wiener Naschmarkt seine legendäre Taverne „Schwarze Katze“. Dort wurde die griechische Gastfreundschaft großgeschrieben und auch Hollywood-Stars wie Ava Gardner und Kirk Douglas waren von dem singenden und kochenden Griechen begeistert.

Auf Dimous offizieller Internetseite (www.georgesdimou.at) wurde ein Kondolenzbuch online geschalten. Dort haben Fans und Freunde die Möglichkeit, sich ein letztes Mal an ihren griechischen Freund zu wenden. Mehr dazu lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Griechenland Zeitung Nummer 660 vom 16. Januar 2019.

(GZad)

 

Nach oben