Ein ungewöhnliches Quarantäne-Tagebuch

  • geschrieben von 
Unser Foto (© / Onassi) zeigt die italienische Schauspielerin Isabella Rossellini, die ebenfalls an dem Projekt ENTER teilgenommen hat. Unser Foto (© / Onassi) zeigt die italienische Schauspielerin Isabella Rossellini, die ebenfalls an dem Projekt ENTER teilgenommen hat.

Auch wenn Kultureinrichtungen wie Museen langsam wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sind, so sind und waren viele Spielstätten und ihre Bühnen quer um den Globus verwaiste Plätze. Die digitale Ausstellung ENTER, die in Kooperation zwischen den Onassis-Kulturzentren in Athen und Berlin entstand, zeigt jedoch, dass sich durch die Corona-Krise auch neue Bühnen ergeben: Wohnzimmer und Balkone, Terrassen und Gärten, Parks und Straßen.

 

In je 120 Stunden verarbeiteten KünstlerInnen von Athen bis Berlin, von Beirut über New York bis nach Seoul, ihre Gefühlswelten während der Corona-Pandemie. Die dabei entstandenen Videos sollen die Gegenwart festhalten, um diese in der Zukunft zu verstehen und um daraus lernen zu können. ENTER ist eine facettenreiche Dokumentation dieser ungewöhnlichen Zeit, in der für jeden etwas dabei ist.

Wo: www.onassis.org/enter/about

(Griechenland Zeitung / lm)

Nach oben