Griechenland: Schwere Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens durch Generalstreik am Mittwoch

  • geschrieben von 
Griechenland. Wegen des Generalstreiks am kommenden Mittwoch (24. Februar) wird es zu schweren Behinderungen im öffentlichen Verkehr kommen. Zum Streik aufgerufen haben der Gewerkschaftsbund GSEE und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst ADEDY. Sie wollen damit ihren Protest gegen die Sparpolitik der Regierung zum Ausdruck bringen.
en. An dem Streik nehmen alle öffentlichen Angestellten teil, die Kommunale Selbstverwaltung, der Privatsektor, die Banken sowie die Journalisten. Es wird daher keine Nachrichtensendungen geben. 24 Stunden bestreikt werden auch die Flugzeuge, die Züge der Griechischen Bahn OSE sowie die Schiffe.
Die U-Bahn, die Oberleitungsbusse „Trolley", die Vorstadtbahn "Proastikos" sowie die Straßenbahn werden ebenfalls den gesamten Mittwoch nicht verkehren.
Die Elektrobahn ISAP wird zwischen 10 Uhr und 16 Uhr in Betrieb sein.  
Die Busse (ETHEL) führen Arbeitsniederlegungen zwischen 5 Uhr morgens und 7.30 Uhr sowie ab 22 Uhr bis Schichtende durch.
In Thessaloniki beteiligen sich die Angestellten der dortigen Busgeschallschaft OASTh ebenfalls am Streik. Es werden insgesamt nur 73 Busse verkehren - zwischen 4.30 Uhr und 6 Uhr sowie zwischen 20 Uhr und etwa 22.30 Uhr.
Die zentrale Demonstration findet in Athen um 10 Uhr am Pedion tou Areos statt; die der KP nahe stehende Gewerkschaft PAME führt ihre Protestkundgebung um 12 Uhr am Omonia-Platz durch.
Die Zollbeamten haben unterdessen am Wochenende entschieden, ihren seit Tagen andauernden Streik abzubrechen, nachdem ein Gericht ihn für „gesetzeswidrig" erklärt hatte. Die Zollbeamten werden aber am Generalstreik vom Mittwoch teilnehmen.
(Griechenland Zeitung / as)

Nach oben