Neuer Anlauf für Wahl eines Vorsitzenden für Griechenlands Konservative Tagesthema

  • geschrieben von 
Neuer Anlauf für Wahl eines Vorsitzenden für Griechenlands Konservative

 

Am kommenden Sonntag findet bei der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) die Wahl eines neuen Vorsitzenden statt. Es handelt sich um eine Urabstimmung: Es wählt die Basis der Partei. Ihre Stimme abgeben können landesweit aber nicht nur Mitglieder der ND, sondern auch einfach Anhänger bzw. Sympathisanten. Entrichtet werden muss lediglich ein Unkostenbeitrag von drei Euro.


Es handelt sich um den zweiten Anlauf der Konservativen, einen neuen Chef zu nominieren. Ein erster Versuch war Ende November nach einer peinlichen technischen Panne kläglich gescheitert. Daraufhin gab es sogar Befürchtungen, dass die Partei angesichts dieser Schlappe in sich zusammenbrechen könnte bzw. dass es zu einer Spaltung kommen könnte. Intensiv einsetzende innerparteiliche Debatten zeigten zudem die politische Pluralität der Partei deutlich auf: das Spektrum reicht von mitte-rechts bis ultrakonservativ.
Aufgabe des zu kürenden Parteichefs wird es sein, die seit 1974 bestehende einstige Volkspartei wieder zu einen und möglichst viele der früheren Wähler zurückzugewinnen. Gleichzeitig dürften viele Konservative erwarten, dass der neue Mann am Ruder eine überzeugende Oppositionsarbeit gegenüber der Regierungskoalition aus dem Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA) und den rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen (ANEL) an den Tag legen wird.
Vier Kandidaten stehen am Sonntag zur Auswahl: Evangelos Meimarakis, Kyriakos Mitsotakis, Apostolos Tzitzikostas und Adonis Georgiadis. Sollte keiner von ihnen die absolute Mehrheit erringen, wird es Mitte Januar zu Stichwahlen kommen.

Elisa Hübel

Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt den Übergangsvorsitzenden der Nea Dimokratia Jannis Plakiotakis. Bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden soll er die Geschicke der Partei lenken.

Nach oben