Premier Tsipras auf der Ägäis-Insel Kastelorizo: Neue Entsalzungsanlage Tagesthema

  • geschrieben von 
Unsere Archivfotos (© Eurokinissi) entstanden im Dezember 2016 auf der Insel Kastelorizo. Unsere Archivfotos (© Eurokinissi) entstanden im Dezember 2016 auf der Insel Kastelorizo.

Ministerpräsident Alexis Tsipras reiste am Dienstag auf die Dodekanes-Insel Kastelorizo. Grund seines Besuches ist die Einweihung von zwei Entsalzungsanlagen: eine neu errichtete sowie die bisherige, die komplett überholt worden ist.

Beide Anlagen können nun bis zu 400 Kubikmeter Wasser pro Tag produzieren. Dadurch wird die Insel unabhängig vom Festland, vor allem auch in den wasserkargen Sommermonaten, so der Staatssekretär im Handelsschifffahrtministerium Nektarios Santorinios. Begleitet wird Tsipras in Kastelorizo außerdem vom Minister für Handelsschifffahrt Panagiotis Kouroumblis sowie vom Gesundheitsminister Pavlos Polakis.  Beobachter gehen davon aus, dass das Regierungsoberhaupt von dieser Insel in der südöstlichen Ägäis im Laufe des Tages auch eine Botschaft an die Türkei senden wird. Kastelorizo liegt nur zwei Kilometer von der türkischen Küste entfernt. Tsipras dürfte für eine Entschärfung der bilateralen Spannungen in den letzten Tagen plädieren. Zeitgleich wird er daran erinnern, dass Griechenland keine Grauzonen in der Ägäis akzeptiert.Vor acht Jahren hatte der damalige Ministerpräsident Jorgos Papandreou vor der Kulisse Kastelorizos den Beitritt Griechenlands in das erste Spar- und Reformprogramm (Memorandum) angekündigt: Die Finanz- und Wirtschaftskrise wurde offiziell bekannt gegeben, es folgte eine langjährige Krise. Sein Amtskollege Tsipras möchte in diesem Sommer die Memorandums-Politik ein für alle Mal beenden. (Griechenland Zeitung / eh) 

180417Kastelorizo2 small

180417Kastelorizo3 small

180417Kastelorizo4 small

Nach oben