Premierminister Tsipras: bessere Vorbereitung auf künftige Probleme Tagesthema

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi): Ministerpräsident Alexis Tsipras am Dienstag (7.8.) Foto (© Eurokinissi): Ministerpräsident Alexis Tsipras am Dienstag (7.8.)

Die in diesem Sommer von Waldbränden heimgesuchten Regionen sollen als bald als möglich neu gestaltet werden. Dies werde mit Respekt vor der Umwelt und den Einwohnern geschehen. Das hat Ministerpräsident Alexis Tsipras am Dienstag (7.8.) aus Anlass eines verheerenden Waldbrandes, der sich am 23. Juli in Ostattika ereignete und der mindestens 91 Menschen das Leben gekostet hat, angekündigt.

Vorangegangen ist ein Treffen, an dem sich u. a. der Umwelt- und Energieminister Jorgos Stathakis, sein Vize Sokratis Fammelos, Infrastrukturminister Christos Spirtzis, die Gouverneurin von Attika Rena Dourou sowie die Vorsitzenden der attischen Forstämter beteiligt haben.   
Das Regierungsoberhaupt stellte fest, dass es zwar nicht möglich sei, die Zeit zurückzudrehen oder mögliche Fehler richtigzustellen, man könne sich jedoch „besser vorbereiten, indem einem bewusst ist, dass sich diese wiederholen werden“. Tsipras erinnerte daran, dass es das Ziel seines Kabinetts sei, bis zu 3.200 illegale Bauten in Attika abzureißen; weitere Regionen sollen folgen. Eingestellt werden sollen dafür 250 Bauexperten. Zuvor hatte der Premier per Twitter angekündigt: „Lasst uns Aktionen unternehmen, damit wir nie wieder eine derartige Tragödie erleben.“
Der Minister für Digitale Politik Nikos Pappas hatte zuvor in einem Fernsehinterview daran erinnert, dass am Tag des verheerenden Waldbrandes im ostattischen Mati die Winde mit einer Stärke von bis zu elf über das Festland gefegt sind. Den Oppositionsparteien warf er vor, diese Tragödie auszunutzen, um Oppositionspolitik zu betreiben. (Griechenland Zeitung / eh)


Nach oben