Beziehungen zur Türkei: Mitsotakis plädiert für das internationale Recht

  • geschrieben von 
Unsere Fotos (© Pressebüro des Premierministers / Dimitris Papamitsos) entstanden während des offiziellen Besuchs von Kyriakos Mitsotakis auf Zypern. Unsere Fotos (© Pressebüro des Premierministers / Dimitris Papamitsos) entstanden während des offiziellen Besuchs von Kyriakos Mitsotakis auf Zypern.

Es ist das Ziel der griechischen Außenpolitik, die Zypernfrage zu lösen. Das hat Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis während seines Besuches auf der geteilten Insel am Montag und Dienstag (29. und 30.7.) festgestellt.

Es handelt sich um seine erste offizielle Reise im Amt des griechischen Regierungsoberhauptes; mit seiner konservativen Nea Dimokratia war er aus den Parlamentswahlen am 7. Juli als Sieger hervorgegangen.

190731 Mitsotakis 2 SMALL

Bei der Zypernproblematik, so fügte er nun hinzu, handle es sich um ein „Thema von Invasion und Besetzung“. Er sprach von einer Gesamtlösung, sowie von einem freien, wiedervereinten Zypern, das in Wohlstand leben werde. Deren legale Regierung verwalte die Besitztümer der Insel; darunter auch Vorkommen von Erdgas und Erdöl. In diesem Zusammenhang rief er die Türkei dazu auf, das internationale Recht zu respektieren. Seit geraumer Zeit sucht Ankara in der Ausschließlichen Wirtschaftszone des Landes nach fossilen Brennstoffen, was ein eindeutiger Verstoß gegen das internationale Recht ist. Der Inselstaat ist nach einer türkischen Invasion im Jahre 1974 in einem türkischsprachigen Norden und einem griechischsprachigen Süden geteilt. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben