Griechenland plant schrittweise Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen Tagesthema

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi) Foto (© Eurokinissi)

In Griechenland gibt es positive Nachrichten von der Corona-Front. Am Mittwoch (22.4.) starb niemand an dem gefährlichen Virus; lediglich sieben Personen steckten sich neu an.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag waren jedoch zwei Männer an den Folgen des Virus erlegen. Offiziellen Angaben zufolge sind derzeit 2.408 Personen in Hellas mit dem Coronavirus infiziert. Bisher wurden 56.944 Personen auf das Virus getestet.
Der Staatssekretär für Krisenmanagement im Bürgerschutzministerium Nikos Chardalias stellte fest, dass die bestehenden Ausgangsbeschränkungen auf jeden Fall bis zum 27. April gelten würden. Das bedeute jedoch nicht, dass sie bereits am 28. April aufgehoben würden. Jegliche Rückkehr zur Normalität werde stufen- und schrittweise folgen. Die Maßnahmen würden sich der Realität und der weiteren Ausbreitung des Coronvirus anpassen, so Chardalias.
Am kommenden Montag (27.4.) will Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis in einer Rede an das Volk die neuen Maßnahmen ankündigen.
Unterdessen fielen 177 neue Corona-Tests in der Gegend Kranidi auf der östlichen Peloponnes, negativ aus. Dort waren zuvor in einer Flüchtlingsunterkunft 150 Personen positiv auf das Virus getestet worden. (Griechenland Zeitung / red)

Nach oben