Login RSS
Mittwoch, 18. November 2020 17:09

Gedankenspiele über Verlängerung des Lockdowns

Die Indizien mehren sich schon jetzt, dass der bis Ende November von der Regierung verhängte Lockdown in Griechenland zur Eindämmung des Coronavirus verlängert wird. Einige Medien sprechen von mindestens zwei Wochen. „Noch ist die Gefahr nicht vorbei. Wir erleben gerade die kritischste Phase der Pandemie“, werden Regierungsquellen etwa im Nachrichtenportal „Newsbomb“ zitiert.

Angesichts des Weihnachtsgeschäftes will die Politik dennoch die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder in Gang bringen. Die Gesundheitsexperten nennen eine durchschnittliche Zahl von 500 Neuinfizierten pro Tag, die einen derartigen Schritt ermöglichen würde. In der Regierung soll man mit dem Gedanken spielen, eine schrittweise Öffnung nach dem 10. Dezember zu gestatten – beginnend beispielsweise mit kleineren  Handelsgeschäften. Jüngsten Angaben der Statistikbehörde ELSTAT zufolge büßten die Betriebe des Landes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum allein im dritten Quartal 2020 mehr als 13 Milliarden Euro ein (- 15,8 Prozent). Die größten Verluste mit mehr als 50 Prozent mussten verständlicherweise die Branchen Hotels und Gastronomie hinnehmen.

Am Dienstag (18.11.) meldete das griechische Gesundheitsamt EODY 3.209 neue positiv Getestete und bezifferte ihre Gesamtzahl auf 82.034. Am Montag gab EODY bekannt,
dass bisher insgesamt 2.247.686 Personen getestet worden seien; 78.825 davon positiv (3,51 %). Die neuen Positiven beliefen sich an diesem Tag auf 2.422. Ihr Anteil an den neu Getesteten (fast 30.000) betrug 8,13 %. In den letzten Tagen steigt unterdessen auch die Anzahl jener Patienten, die künstlich beatmet werden muss. Von Sonntag auf Montag erhöhte sie sich von 400  auf 443, von Montag auf Dienstag auf 480. Diese Entwicklung stellt für das gesamte Gesundheitssystem ESY eine große Herausforderung dar. Im gesamten Landesgebiet existierten mit Stand vom 17. November 1.203 Intensivbetten; 950 davon waren belegt, 253 frei (21 %). Nur für Covid-Patienten standen 624 zur Verfügung, 510 davon waren belegt und 114 frei (18 %). In Thessaloniki und Umgebung ist die Lage ernster: Dort belief sich am Montag die Gesamtzahl auf 211, 199 davon waren belegt und 12 frei (6 %); in Athen lauteten die entsprechenden Zahlen 214, 61 und 53 (25 %). (GZrs)

Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt Gesundheitsminister Vassilis Kiikilias (4. V. l.)  bei einem Besuch des Krankenhauses in der Chalkidiki.

Freigegeben in Politik
Freitag, 06. Dezember 2013 16:33

U-Bahnverlängerung bis Weihnachten P

Wer die „blaue“ Linie 3 der Athener U-Bahn benutzt, wird es in der letzten Woche vielleicht bemerkt haben: Die Schilder zu den Bahnsteigen in Richtung Westathen sind ersetzt worden, ein Computerausdruck „Egaleo“ gibt den noch geltenden Endbahnhof an. Darunter sind bereits die Schilder für die neue Endstation „Agia Marina“ im Stadtteil Chaidari. Am Freitag begann der Probebetrieb auf diesem Streckenabschnitt. Er soll ungefähr zehn Tage dauern. Laut Medienberichten gehen die Verantwortlichen bei der U-Bahngesellschaft „Attiko Metro“ jedoch davon aus, dass die Eröffnung schon am kommenden Wochenende stattfinden könnte.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Die EU steht einer zeitlichen Verlängerung der Tilgung des von Griechenland aufgenommenen Kredites in Höhe von 110 Mrd. Euro „positiv“ gegenüber. Ein entsprechender Vorschlag werde Anfang 2011 dem Ministerrat unterbreitet. Das erklärte heute Mittag der EU-Kommissar für Wirtschaft und Währung, Olli Rehn, in Athen.
Freigegeben in Wirtschaft

 Warenkorb