König Otto dankt als Nationaltrainer ab

  • geschrieben von 
Griechenland/Athen. „Danke Otto" prangte es in deutscher Sprache vom Titelblatt der Sportzeitung „Sport Day". Ähnlich lauteten auch alle anderen Berichte in den griechischen Medien. Otto Rehhagel machte es offiziell. Der am längsten dienende Trainer der griechischen Nationalmannschaft verlässt nach neun Jahren seinen Posten.
en. Presseberichten zufolge hatte er diesen Beschluss seinen Spielern nach dem letzten Match gegen Argentinien bei der  Weltmeisterschaft in Südafrika mitgeteilt. „Was wir gemeinsam erlebt haben, war eine schöne Erfahrung", soll „Rehakles" gesagt haben. Insgesamt saß der Bremer bei 106 Spielen der Nationalmannschaft auf der Trainerbank. Die Bilanz: 53 Siege, 23 Unentschieden und 30 Niederlagen. Mit Rehhagel erreichte das griechische Team eine bis dahin nicht gekannte Effizienz und Qualität und konnte erstmals unter die Top 10 der FIFA-Liste vorstoßen. Unvergesslich bleibt natürlich der Gewinn der Europameisterschaft  2004 – ein Außenseitersieg, wie es ihn bis dahin bei diesem Turnier noch nie gegeben hatte.
Otto Rehhagel, in Griechenland auch „König Otto" genannt, wird nicht mit dem griechischen Team nach Athen zurückfliegen, sondern in Südafrika Urlaub machen und gleichzeitig, nun als „Privatier", den weiteren Verlauf der WM verfolgen.
Am 10. Juli soll nun vom Griechischen Fußballbund der Nachfolger des deutschen Trainers bestimmt werden. Im Gespräch soll der Portugiese Fernando Santos sein, der bis zu Saisonende den nordgriechischen Club PAOK Thessaloniki coachte. (GZas)

Nach oben