Opposition kritisiert Kürzungen des Budgets für Tourismuswerbung

  • geschrieben von 
Archivfotos (© Eurokinissi) Archivfotos (© Eurokinissi)

Tourismusminister Charis Theocharis hatte kürzlich in einer Rede festgestellt, dass die neue Werbekampagne des EOT bereits seit dem 15. Januar laufe. Ziel sei es, Urlauber 365 Tage im Jahr ins Land zu holen.

Man konzentriere sich u. a. darauf, den thematischen Tourismus auszubauen. Dazu zählen der ärztliche Tourismus, Wellness, aber auch Bergsteiger- und Meerestourismus. Außerdem werde man die Ausbildung in diesem Bereich derart verändern, dass man sich besser dem aktuellen Markt anpassen könne. Weiteres Ziel sei es, das „griechische Frühstück“ voranzutreiben, um auch die griechische Gastronomie hervorzuheben, so Theocharis.

200212 ΕΟΤ 2 SMALL

Daraufhin stellte in dieser Woche die Parlamentarierin aus der größten Oppositionspartei Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA), Katerina Notopoulou, eine aktuelle Anfrage an Theocharis bezüglich des EOT-Budgets für das laufende Jahr. Dieses sei Ende Dezember genehmigt worden und sehe eine Kürzung von 72 Prozent der Ausgaben für Werbung und PR-Kampagnen vor. Außerdem wolle man die Personalausgaben um 20 Prozent beschneiden. Gekürzt wurden zudem um 17 Prozent die Betriebsausgaben der Auslandsbüros des EOT, stellte Notopoulou fest. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben