Kreuzfahrttourismus in Griechenland beginnt Ende Juli

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel)

Während große Teile des Tourismus in Griechenland nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie allmählich wieder an die Startlöcher gehen; lässt die Kreuzschifffahrt noch auf sich warten. Das griechische Unternehmen Celestyal Cruises kündigte an, dass der Betrieb erst ab dem 30. Juli wiederaufgenommen werden könne.

Hauptgrund dafür sei, dass die Schiffe keine geschlossenen Häfen anlaufen dürften. Natürlich verfolge man aufmerksam die einzelnen Phasen zur Wiederbelebung des Tourismus. Das in Griechenland ansässige Kreuzschifffahrtunternehmen stehe im engen Kontakt mit den griechischen Behörden, um sich vorzubereiten und um die erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle einhalten zu können.
Theodora Dimopoulou, Regionaldirektorin von Celestyal Cruises für Kontinentaleuropa, stellte am Dienstag in einer Gesprächsrunde fest, dass es auf den beiden Kreuzfahrtschiffen des Unternehmens verringerte Gästekapazitäten geben werde. Vor allem werde man darauf achten, dass die Passagiere Mindestabstände zueinander von eineinhalb Metern einhalten. Zudem werde das Gesundheitspersonal an Bord erhöht. Celestyal Cruises betreibe zwei mittelgroße Kreuzfahrtschiffe und könne somit auch kleinere Häfen, wie es etwa Syros oder Milos sind, anfahren, so Dimopoulou.
Das Unternehmen betreute bisher Gäste aus 140 Ländern. 2018 haben 108.000 Menschen ihren Urlaub auf einem der beiden Kreuzfahrtschiffe von Celestyal Cruises verbracht. (Griechenland Zeitung / eh) 

Nach oben